Gedankenfetzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine  notwendige Klarstellung vorweg: Ich bin Deutscher. Mit den Mitgliedern der herrschenden Klasse habe ich nichts zu tun. Sie sprechen und handeln keinesfalls in meinem Namen!




30.11.2017:

 

 

 

Als mir jüngst  mein arg zerlesenes Exemplar von Hannah Arendts „Eichmann in Jerusalem“ wieder einmal in die Hände fiel, bekam ich Mitleid mit Justizministerdarsteller Heiko Maas. Ist die äußerliche Ähnlichkeit schon verblüffend genug, so scheint die charakterliche die Ahnung von der Wiedergeburt zu bestätigen. Macht der Traum, dieses Mal auf der richtigen Seite zu stehen, daß Maas so ein eifriger Verfolger ist? Als wäre die richtige schlicht die andere Seite. Ach, wenn die Dinge so einfach lägen! Aber auch die „Banalität des Bösen“ trifft es nicht. Es ist  die Banalität der Guten, die doch einfach nur brav sein wollen und nicht aufmucken. Nach über tausend Jahren Gottesgnadentum kann gegenwärtige Herrschaft nie böse sein, immer nur vergangene!

 

 

 

Das Eis, auf dem wir Lebenden wandeln, ist  dünn. Wenn das Schicksal unsere Nase darauf stößt, wie nichtig werden dann die allermeisten Probleme!

 

 

 

Kriegsgefangene oder Geiseln kennen das: Einer flieht, an den anderen wird  Vergeltung geübtt. Gegen wen richtet sich dann in der Mehrheit  die Empörung: Gegen die Peiniger – oder gegen den ausgebrochenen Leidensgenossen? Schäbig, aber zutiefst menschlich: Gegen den Leidensgenossen, erst  recht, wenn er wieder eingefangen wurde. Den zu bestrafen können dann die Häscher oft genug seinen Mitgefangenen überlassen und sich daran ergötzen, wie er von den eigenen Leuten fertiggemacht wird. Vielleicht ist die Bösartig- und Hinterhältigkeit der politisch-korrekt gutmenschlichen Deutschen gegen die eigenen Landsleute, die aus der andauernden Kriegsgefangenschaft ausbrechen und für das Recht und die Freiheit des eigenen Volkes aufstehen, nichts als nackte Angst vor der in der Tiefenerinnerung fest eingebrannten Vergeltung, deren die Häscher fähig sind. Nur – warum nimmt diese Angst nach Osten zu immer mehr ab?

 

 

 

Daß die evangelische Kirche sich nach dem Ende des Nationalsozialismus für ihre Mitläuferei entschuldigte, ist schon länger her. Jüngst entschuldigte sie sich für ihre Mitläuferei im real existierenden Sozialismus der DDR. Wetten, daß sie sich zu gegebener Zeit für ihre Mitläuferei im Global-Asozialismus der BRDDR entschuldigen wird?

 

 

 


 

17.11.2017: Wir finden – wenn überhaupt – meistens nur das, was wir suchen, und suchen nur, was wir finden wollen. Jeder findet also, sucht er nur lange genug, das, was er sucht. Sind Diskussionen da nicht unfruchtbar? Vielleicht sind unsere Wahrheiten innere, gewachsene, nicht Ergebnis kühler Gründe, sondern nur gestützt durch solche, die wir suchen und finden.

 

 

 

 

15.11.2017: Heute wurde in den BRDDR-Qulitätsmedien der Tag der  „Writers in Prison“ (= Autoren im Gefängnis) begangen. Tapfer beklagten die wortwitzigen Feindsprachler ihre unterdrückten Kollegen in China, Rußland, der Türkei und einigen osteuropäischen Ländern. Die inhaftierten Kollegen im eigenen Land erwähnten sie mit keiner Silbe, man ist schließlich nicht dumm. Stellvertretend für jene ungenannten sei deshalb hier wieder einmal an Horst Mahler erinnert, der – greis, krank und gehbehindert – noch immer in Haft sitzt: Zwölf ( 12 ) Jahre wegen unbotmäßiger Äußerungen!  

 

 

 

 

 

11.11.2017: Bundespräsidenten-Darsteller Steinmeier hat  beim angeblichen „Staatsbesuch“ in Frankreich in seiner kaum  zu unterbietenden Flachheit wieder einmal den „Nationalismus“ gegeißelt. Dabei ist es eine der übelsten Unterstellungen, Kriege entsprängen dem Haß der Völker. Die allerrmeisten  Kriege, zumindest die der Neuzeit, wurden  inszeniert von interessierten Kreisen und nicht von den Völkern! Die wollen in der Regel  nur in sicheren Grenzen selbstbestimmt nach ihren Regeln und Bräuchen  in Ruhe und Frieden leben und müssen zum Kriege aufgehetzt werden. Nichts also ist dem Frieden dienlicher als die Respektierung des Selbtbestimmungsrechtes der Völker und die Unverletzlichkeit der Grenzen ihrer Siedlungsgebiete. Wenn aber so ein Krieg von interessierter Seite vom Zaune gebrochen wurde und also gekämpft werden muß, um das Recht und die Freiheit der Heimat zu verteidigen, so darf dabei nie vergessen werden, wer der eigentliche Feind ist: Nicht das andere Volk, das ist als Gegner auch bloß Opfer, sondern der stichelnde Gewinnler! Stets muß auch der aufgezwungene Krieg so geführt werden, daß danach ein für beide Völker (-schaften) fruchtbarer Friede möglich bleibt! Eben weil die Völker im Allgemeinen nicht kriegslustig, sondern vergebungswillig und friedensfähig sind, ist man dazu übergangen,  die nun unerklärten Kriege  nicht mehr an klaren Fronten ausfechten zu lassen, sondern in der Mitte von Ländern, die erschüttert werden sollen,  zum Ausbruch zu bringen und damit länger am Kochen zu halten, beziehungsweise Frieden auf Dauer unmöglich zu machen. Desto schwieriger, aber eben auch notwendiger, Feind und Gegner niemals zu verwechseln!

 


20. Scheiding 2017:

 

Davon abgesehen, daß keine politische Parteien, sondern nur für ihr Tun persönlich haftende Personen, die einen festzulegenden Mindestzeitraum in ihrem Wahlkreis leben, wählbar sein dürften (womit auch die unsinnige Aufblähung der Parlamente durch die aus der Vermischung von Verhältnis- und Mehrheitswahlrecht resultierenden Überhangmandate verhindert würde) und abgesehen davon, daß jeglicher „Wahlkampf“  eine Beleidigung des Geistes darstellt, sollten politische Parteien, die im letzten Parlament vertreten waren, nicht in den Genuß einer Wahlkampfkostenerstattung kommen. Sie hatten eine Legislaturperiode (also jahrelang!)  Zeit und Mittel genug, ihr Wirken und Wollen unter Beweis zu stellen!

 

 

In flachen Zeiten wie diesen tiefer zu schürfen, gilt schon als Volksverhetzung.

 

 

No nations, no borders!“ = Keine Völker, keine Grenzen hieße „Kein Asyl - nirgendwo“!

 

 

Der Unterschied des Bekanntheitsgrades der Namen von Deutschen, die Fremden zum Opfer fielen, und der von Fremden, die (angeblich) Opfer von Deutschen wurden, beweist den unverblümten politisch-korrekten Rassismus der herrschenden Klasse gegen das eigene Volk.

 

 

Vermessenheit= Wir vermessen uns, wenn wir bestreiten, was wir nicht messen können.

 

 

Wir glaubten, die Erscheinungen zu erfassen, indem wir ihnen Namen gaben. Dabei schnitten wir zu, was viel weiter und feiner webt, als wir ahnen.

 

 

Von der Rolle, die er spielt, auf die Person des Schauspielers zu schließen, hieße, dem Papier, auf dem ein Gedicht steht, eine größere Bedeutung als der des bloßen Mediums zuzumessen.



10. Ernting:


 

Wie dem Volksfeind aus dem eigenen Volk begegnen, ohne das "Teile und herrsche"-Spiel mitzuspielen?


Wohlergehen statt Wohlstand


Kein asozialerer Spruch als "Wo´s mir gutgeht, ist mein Vaterland"(Ubi bene, ibi patria)!


7. Ernting 2017:


Polit-Schach: Selten ist der Bauer der Feind, auch wenn er schlägt. Der Feind ist der, der ihn zum Schlagen benutzt und bei Bedarf opfert. Oft nicht einmal der sichtbare Spieler, aber der unsichtbare Flüsterer.


Bei Wahlen in einer Parteien-Demokratie (einem weißem Rappen) stehen Sieger und Verlierer von vorneherein fest: System und Volk.


Der Knecht tut, was er soll, der Freie, was er will. Vielleicht läuft´s auf das gleiche hinaus, ist aber nie das selbe!


6. Ernting 2017:


Staatsbürgerliche Pflichten kann nur ein Staat einfordern. Unter Besatzung gilt: So wenig wie möglich, nicht mehr als nötig. Im Hinterkopf immer die Frage: Nützt´s dem Volk oder schadet´s ihm?



Verteidigen  Rechte "unsere" Demokratie aus Dummheit, Feigheit, Taktik oder Überzeugung? Im Falle des letzteren: Auf welches wir bezieht sich das unsere?


Ist ein direkt gewählter BRDDR-Amtsinhaber ein Vertreter des Volkes oder des Systems? Von wem hat er sich aufstellen lassen?


Der Wahn, es wäre ein Zeichen von Adel, angewidert von seiner Zeit zu sein. Adel ist, in dieser Zeit Oasen zu bergen: "Weh dem, der Wüsten birgt" (Friedrich Nietzsche)


3. Ernting 2017:


Die System-Medien beklagen die vielen BRDDR-Bürger, die wegen Meinungsverbrechen in türkischen Gefängnissen sitzen. Ich beklage die vielen Deutschen, die wegen Meinungsverbrechen in BRDDR-Gefängnissen sitzen.

 

In der jüngsten Ausgabe seines Mitteilungsblattes fordert der Naturschutz-Bund (NaBu), daß ein Bauer nicht mehr Tiere halten düfte, als seine Felder an Futter hergeben. Wieviele Probleme wären gelöst, wenn in jedem Land nicht mehr Menschen gezeugt würden, als es ernähren kann?

 

29. Heuert 2017:

 

Die Rundpost aus dem Norden: „Wie langweilig wäre das Leben ohne die täglichen Einzelfälle!“:

Ein Palästinenser, der aus einem sicheren Drittstaat (Norwegen) kam und dessen Asylantrag längst abgelehnt war, stach in Hamburg offenbar wahllos auf Deutsche ein, verletzte sieben und tötete einen. Wer ist der Tote? Wird sein Name ge-, eine Straße, ein Platz nach ihm benannt? Ob die Tat  mit dem Islam zu tun  hat oder nicht, ganz sicher hat sie mit Merkel und der ihr nachhechelnden CDUCSUSPDFDPGRÜNE-Meute zu tun!


22.7.2017:


Wenn ein ansonsten normaler Mitteleuropäer nach links und rechts sichert, ob ihm kein Dritter zuhören kann, um dann mit gesenkter Stimme andeutungsweise zu sagen, was er wirklich denkt, dann handelt es sich todsicher um einen Bürger im "freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gab"!


Damit keiner nachher sagt, er habe nichts gewußt: Sobald ich Reichskanzler bin (kann ja nicht mehr lange dauern), werden sämtliche Windkraftanlagen auf Waldeshöhen geschliffen. Die Kosten trägt der Betreiber.


17.7.2017:


Aus einer Rundpost aus dem Norden: "Vergeßt alles, was Ihr über die Ausschreitungen in Hamburg gehört habt (das vergeßt Ihr sowieso am besten) und lest hier, wie in Windeck der Schock wütet, die Wellen hochschlagen, die roten Lichter sich spontan zu einer Kette vereinen und die Alarmglocken bimmeln. Denn es ist wieder soweit in Deutschland. Und vergeßt vor allem nicht, das nächste NS-Dokumentationszentrum zu alarmieren, wenn Ihr Leute seht, die sich an einer Parkbank zu schaffen machen."

www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/eitorf---windeck/diskussionen-rechte-gruppe-reparierte-bank-in-windeck---schock-ueber-neue-aufschrift-27972868


16.7.2017:


Im beschaulichen Thüringer Städtchen Themar fand ein „Nazi“-Konzert mit über sechstausend Besuchern statt:

http://www.mz-web.de/thueringen/neonazi-festival-in-themar-6-000-besucher---43-strafanzeigen-27976894

Eintausend aufgebotene Polizisten mußten sich unter Einsatz ihres Lebens und ihrer Gesundheit beim Schützen der Einwohner und ihrer Häuser, Geschäfte und Autos langweilen, ausruhen oder mit Blümchenpflücken vergnügen.

 

9. Heuert 2017:

 

 

SPD, Grüne, Die Linke, Antifa, IL sind link, aber keine Linken. Wie könnten Büttel des supranationalen Kapitals Sozialisten sein?


Nach den Krawallen anläßlich des „G20-Gipfels“ frohlocken die antideutschen Antifanten, weil sie glauben, sie hätten das System, daß sie bezahlt, verarscht. Die deutschen Anständigen fühlen sich verarscht, weil das System, daß sie doch brav bezahlen, sie nicht schützt.  Sie werden nicht protestieren, wenn es nun die Sicherheitsgesetze weiter verschärft und damit noch totalitärer agieren kann. So haben schließlich alle, die Antideutschen wie die anständigen Deutschen, den ihnen zugedachten Teil erfüllt und die Schatten reiben sich die Pfoten. Welchen Teil erfülle ungewollt ich in dieser Matrix?

 

 30. Brachet 2017:

 

 Merkel wäre „Honeckers Rache?“ Viel schlimmer: Adenauers!

 

 „Ehe für alle“ alles aus ist, sollten wir noch einmal Gerhard Gundermann auflegen: „… wolltest du nicht noch  …" nein, selbstverständlich nicht „die dreckfressen poliern“, sondern  „ ein tänzchen wagen“ (Gerhard Gundermann: „Frühstück für immer“, gerne über mich zu beziehen)!

 

13. Brachet 2017:

 

Keinem Zeitalter nachtrauern, selbst eines beginnen und sei es nur im Allerkleinsten. Keine Rotzfladen des Sytems mehr sammeln und sich ekeln. Es braucht keine Belege mehr! Abkehr soweit wie nur irgend möglich. Aber jeden Tag einen Markstein setzen, eine Pusteblume anblasen, einen Pinselstrich ziehen, ein Lied singen, dem Wind lauschen und - lächeln!

 

Der greise, schwer kranke, körperlich behinderte Jurist, Philosoph und Dissident Horst Mahler ist von Ungarn, wo er um Asyl nachgesucht hatte, an die BRDDR ausgeliefert worden und wird – wenn er so lange noch lebt – sicherlich den mehrjährigen Rest seiner Strafe von zwölf Jahren für´s Äußern seiner unbotmäßigen Meinung bis zum letzten Tag absitzen müssen. Der  als „Geflüchteter“ seit etwa einem Jahr in Deutschland lebende Tschetschene im besten Mannesalter Rashid D. (der Nachname bleibt aufgrund des Schutzes des Persönlichkeitsrechtes unausgeschrieben) bekam für das bestialische Abschlachten seiner Ehefrau und Mutter seiner Kinder 13 Jahre wegen Totschlags und wird sicher nach verbüßten zwei Dritteln seiner Strafe das Gefängnis verlassen können. Doch selbst wenn nicht: Eine offensichtlich mörderische Bestialität bringt nur ein Jahr mehr Haft ein als eine falsche Meinung! Was könnte aus all dem geschlossen werden? 1. Für die BRDDR-Justiz  ist die Volks- beziehungsweise Rassezugehörigkeit ein Kriterium;  fremdvölkische,  nichtweiße Täter werden milder betraft als geborene Deutsche. 2) Es gibt kein politisches Asyl innerhalb der EU, erst recht nicht für Deutsche. 3. Es gibt unter den Deutschen, die es noch sein wollen, keine Solidarität: Während die Anti-Deutschen sich vehement für den „Deutsch-Türken“ (der keiner ist, sondern Türke von Geburt und Staatsangehörigkeit) Deniz Yücel einsetzen, schweigt die deutsche  Salon-Rechte verschämt, devot zum Fall Mahler. Mit Degenhardt´schen Schmuddelkindern zu spielen, ist nicht ihre Sache. Aber nein, alles nicht so schlimm: Wir leben im freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gab: Alles wird gut und die AfD über 5 Prozent kommen …

 

Unsere Landkarte ähnelt bald der Palästinas, aber zeigte uns Michael Ende in seiner „Unendlichen Geschichte“ nicht, daß aus einem einzigen Sandkorn eine ganze Welt neu erstehen kann?

 

Es gäbe nicht, was sich nicht grobstofflich messen ließe ...

 

Da das Wasser Gedächtnis hat, wie sollte Blut keines haben?

 

Warum andere bewegen, in den real existierenden Abgrund zu schauen? Weil ich den Anblick allein nicht ertrage?

 

Versprengter  im  eigenen Land: Den volksvergessenen Duckern zu nationalistisch, den Deutschen, die sich noch als solche empfinden, zu radikal oder frivol oder beides.

8. Mai 2017: An welchem Tag könnte unsereiner sich verlorener, fremder und niedergeschlagener fühlen als am Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation  der Deutschen Wehrmacht (im doppelten Sinne:  Nicht nur der Armee, sondern überhaupt der Macht, also Fähigkeit, sich zu wehren)! Welches Wetter paßte besser zu diesem Tag als die heuer herrschende graue Kühle! Mit dem 8. Mai 1945 endete nicht der Krieg, die deutschen Waffen nur schwiegen ab da. Die Vertreibungen, Verschleppungen, Versklavungen, das Verhungernlassen Gefangener, all die einhergehenden Greueltaten und Hinrichtungen waren längst nicht zu Ende. Aber ein neues kam hinzu: Der Seelenmord, verbunden mit bis heute aufgeführten Schauprozessen! Einen kurzen Moment riß der Himmel über Deutschland und Europa auf, als am 9.11.1989 die Mauer fiel. Aber die Schatten erwachten schnell aus ihrer Schockstarre und nutzten die Chance, ihren Brei aus Müll, Fett und Blei nun über  ganz Deutschland und Europa auszukippen.

 

Seit dem 8. Mai 1945, seit 72 Jahren haben wir keinen Staat mehr, keine Verfassung, keine Souveränität, kein Recht, weder Friedensvertrag noch Frieden. Der Krieg gegen uns geht weiter, nur mit anderen, raffinierteren Mitteln. Er wird sogar  ausgedehnt auf alle anderen Völker, die noch die Vermessenheit haben, sich behaupten zu wollen. Wenn etwas offenkundig, das heißt für jeden hier und heute  s i c h t b a r   ist, dann das!

 

Den meisten unserer Landsleute ist mittlerweile jeglicher Begriff von Würde,  Ehre und Freiheit aberzogen. Selbstbestimmung wird – wenn überhaupt - nur noch gedacht  als Selbstverwirklichung des atomisierten Individuums, das dann doch mangels Substanz zu wenig mehr als dem Nachäffen vorgegebener Moden in der Lage ist. Das Bewußtsein, Teil eines größeren ganzen, eines Volkes und damit  Gedanken Gottes zu sein, ist – auch dank der Amtskirchen (neben den „demokratischen“ Parteien, Gewerkschaften und „öffentlich-rechtlichen“ Medien die vierte große Institution des organisierten Verrates) – nur bei wenigen versprengten Landsleuten, vornehmlich im als „dunkel“ verschrieenen Mitteldeutschland zu finden. Allzuoft verharrt der Widerwille aber auf der zutiefst menschlichen und verständlichen, wahren und bitteren  Erkenntnis, materiell zugunsten Fremder kurzgehalten  und benachteiligt zu werden.

 

Wie mit solcher Erkenntnis umgehen? Wir wenigen Deutschen, die es auch sein  w o l l e n,  sind auf uns selbst zurückgeworfen. Es gibt keine Institution, keine Armee, keine Polizei, keine Justiz, erst recht keine  fremde Staatsführung, die unser Recht durchsetzte. Selbst eine Partei, so wohlmeinend sie schiene, wäre doch Teil des Sytems und damit Haken in unserem Fleisch.

 

Es gibt nur eines: Die alltägliche Selbstbehauptung  eines jeden von uns an jedem Ort: „Ich bin Deutscher, frei und in Ehren!



3.5.2017: Von verschiedenen Seiten ausgeleuchtet und auf den Punkt gebracht:

http://www.politaia.org/ioc-internationale-organisierte-kriminalitaet/worum-es-bei-der-umvolkung-wirklich-geht/




1.5.2017:  Wir sollten keine Verschwörungstheorien mehr entwickelen, da die Verschworenen doch keinen Hehl aus ihren Absichten machen.

 

 

 

Die Gedanken sind nicht frei, wenn sie nicht herausdürfen!

 

 

 

Warum köpfen, wenn Gehirnwäsche viel nachhaltiger und vor allem profitabler ist? Und die elende Sauerei sparen sich die 1789er Erben auch.

 

 

 

Sich nie vor den Inquisitoren und ihren Bütteln rechtfertigen oder auch nur erklären: Sie, die Zerstörer alles Heiligen sind die Angeklagten!

 

 

 

Der „Kampf gegen Rechts“  ist der Kampf gegen das Recht. Der Gleichklang der Wörter ist nicht von ungefähr. War das wirklich schon vor vierundzwanzig Jahren, als Botho Strauß seinen „Anschwellenden Bocksgesang“  schrieb?  www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681004.html

 

 

 

Warum bekämpfen, was an sich selbst erstickt? „Dein Amt ist  hüten, harren, sehn/ im Tag die Ewigkeit … “ (Friedrich Gundolf „Schließ Aug und Ohr“) Im Alltag nicht mitschwimmen wäre schon viel! Wie kleidest Du Dich, wie sprichst Du, was ißt Du, was lebst Du vor, jetzt, jeden Tag, überall?

 

 

 

In der verkehrten Welt der real existierenden Plan(ierungs-)wirtschaft hat sich auch die Reihenfolge von Ursache und Wirkung verkehrt: Wenn die herrschende Klasse etwas veranlaßt, ist das keine Reaktion (Wirkung) auf, sondern  die Ursache des vorhergehenden Geschehens. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, wird scheinbar unlogisches, kurzsichtiges, nicht nachvollziehbares Handeln von angeblich ehrenwerten, gutmütigen, manchmal halt etwas überforderten Akteuren auf einmal schlüssig, wirkungsvoll und raffiniert. An ihren (sichtbaren) Ergebnissen sollt Ihr sie messen, nicht an ihren (angeblichen) Motiven! Wetten, daß auf die mysteriöse Geschichte eines Asylbewerbers, der Bundeswehroffizier (oder umgekehrt) sein soll (und von der wir nichts wirklich wissen), eine Säuberung des Offizierskorps der Bundeswehr von darin vielleicht doch noch vorhandenen verbohrten,  ihren Eid ewig gestrig wörtlich nehmenden Elementen folgt?

 

 

 

Die AfD hat sich auf ihrem Parteitag doch nicht zerstritten und gespalten, könnte also in den Bundestag einziehen und das üppige Auskommen einiger zuverlässig funktionierender Handheber der etablierten Parteien gefährden. Also zieht das Chronische Denunzianten Unwesen schnell die patriotische Karte  mit zehn Grundregeln für eine Leitkultur aus dem Ärmel. Die „Oppostion“ heult auf, um Gegensätze vorzutäuschen, wo letztlich keine sind,  und unsere braven Landsleute werden wieder darauf hereinfallen. Aber solange sie auf die BRD hereinfallen, macht das nichts.




30.4.2017:  „Basis aller Politik muß das Grundgesetz sein!“ – „Hast Du es jemals gelesen? Und wenn ja, welches? Das vor oder nach dem Brachmond 1990?“

 

 

 

Immer wieder aufschlußreich, seine Betrachtungen zu lesen, deshalb auch hier der Verweis auf ihn:  https://killerbeesagt.wordpress.com/

 

 

 

Der Islam ist nicht das unsere, aber auch nicht der Feind. Der Feind ist, wer seine Sphären zerbombt und seinen Abschaum aufrüstet und hierher lockt.

 

 

 

 Die EU hat sowenig mit Europa zu tun wie die BRD mit Deutschland. Trennen wenigstens wir sorgfältig die Bezeichnungen!

 

 

 

Wer redet von Siegen? Überleben ist alles!(Gottfried Benn)  Überleben?

 

Unsterblich duften die Linden –

Was bangst Du nur?

            Du wirst vergehn, und deiner Füße Spur

            Wird bald kein Auge mehr im Staube finden.

Doch blau und leuchtend wird der Sommer stehn

Und wird mit seinem süßen Atemwehn

Gelind die arme Menschenbrust entbinden.

                        Wo kommst Du her? Wie lang bist Du noch hier?

                        Was liegt an dir?

Unsterblich duften die Lindenn. (Ina Seidel)

 

 „Überleben? Nein, Hegen ist alles.“ – „Was? Vorurteile, Enge, Spießigkeit?“ – „`Steig hinauf und sieh, wofür wir litten und stritten´ steht auf einem Stein vor dem Turm der Gefallenen-Gedenkstätte meiner Kreisstadt. Also: Steig hinauf!“

 

 

 

„Bedenke, wievielen Deutschen in der Fremde Asyl gewährt wurde!“ – „Bedenke,  wie schnell die meisten  in ihr zerstörtes Land zurückkamen!“

 

 

 

„Was sperrst Du Dich gegen das System? Du hast keine Chance.“ – „Eben.“

 

 

 

„Ich soll für die Lügen und Verdrehungen, die das System mir auftischt, auch noch bezahlen?“ – „Du bezahlst doch schon – durch die Kontopfändung sogar noch mehr als ich. Was hat Dir das gebracht?“ – „Was bringt Dein Sichfügen? Das System lügt immer dreister. Zahlst Du letztlich nicht mehr als ich?“

 

 

 

„Vergiß nicht, daß auch Deutsche in fremden Staaten Asyl erhielten.“ – „Vergiß nicht, daß es ohne fremde Staaten kein Asyl mehr gibt – nirgendwo und für niemanden!“

 

 

 

Die herrschende Klasse: Brandstifter als Brand-Zwangsversicherungs-Vertreter mit ebenso teuren wie wertlosen Policen.

 

 

 

Sei Deutscher, nicht Ducker!

 

 

 

„Sind die Gutmenschen nicht fehlgeleitete Idealisten?“ -  „Wieviel Idealismus braucht  es, um auf der Seite der Macht und des Mammons auf andere einzudreschen?“

 

 

 

Zeige mir die Partei, die im Falle ihres Sieges die Parteienherrschaft beendet oder je beendete!

 

 

 

Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“ (Kaiser Wilhelm) Ich kenne nur noch Volkstreue. Wer zu seinem Volke, welchem auch immer steht, ohne meines auslöschen zu wollen, an dessen Seite stehe ich.

 

 

 

Hoch die internationale Solidarität“? Die Volkstreuen aller Länder bilden heute die wahre Internationale – gegen die supranationale Planierung!

 

 

 

Wer bei Wahlen seine Stimme abgibt, hat  keine mehr. „Wenn aber die AfD genug Stimmen bekäme, um Volksabstimmungen durchsetzen zu können?“ –„Du glaubst im Ernst, daß in besetztem Land ein Wahlergebnis veröffentlicht würde, daß dem Besatzer nicht genehm wäre?“

 

 

 

Die Lüge, mit der –zig mal höheren Produktivität als vor hundert Jahren  müßten wir immer mehr werden, um den Wohlstand zu halten!

 

 

 

Wohlstand ./. Wohlergehen: Deutschland in den BRD-Grenzen, bevölkert von nur 50 oder 60 Millionen Deutschen, die es sein wollen, und einigen Ausländern, die die Liebe hierher zog: Insel natürlicher Glückseligkeit, friedliches, freies  Land, das sich selbst genügte!

 

 

 

Exportweltmeister: Selbstausbeutungsweltmeister!



28.4.2017: Wir sind die neuen Galeeren-Sklaven: Der Trommler erhöht laufend die Schlagzahl, wir müssen immer schneller rudern und sehen nicht wohin, geschweige, daß wir die Richtung ändern könnten. Wer aber ist´s, der Tempo und Richtung bestimmt?




16.4.2017: Die Türken (vor allem die in Deutschland lebenden) haben für Erdoğans Verfassungsänderung gestimmt. Was die herrschende BRD-Clique dabei am meisten erzürnt, wird wohl sein, daß uns Deutschen wieder einmal vorgeführt wurde: Die anderen Völker werden gefragt, ob sie diese oder jene politische Änderung wollen - wir nie!



28.2.2017: Keine alten Bücher wegwerfen, sie sind unser Erbe und unsere Erinnerung! Lieber antiquarisch statt neu kaufen! Stichtag ist der 1.1.2013: In jenem Jahr wurde mit Preußlers "Die kleine Hexe" (ausgerechnet!) die politisch korrekte Umschreibung der bis dahin erschienenen Literatur  eröffnet. Während damals noch ein Rauschen im Blätterwald anhub, werden wir von weiteren Verfälschungen kaum etwas mitbekommen. Aber seit 2013 ist nicht mehr gewährleistet, daß das, was auf Buchrücken und Titelblatt steht, das ist, was der Autor seinerzeit zu Papier brachte.



27.2.2017: Wer erinnert sich? Vor einigen Jahren wurde dem greisen Ottfried Preußler die Zustimmung zu einer politisch korrekten Änderung seines Buches "Die kleine Hexe", vornehmlich des Faschings-Kapitels abgepresst. Pünktlich zu Beginn des diesjährigen Faschings ist nun die Aktion Ich bin kein Kostüm ( https://www.compact-online.de/links-kreuzzug-gegen-karneval/ ) angelaufen, mit der gegen politisch unkorrekte Kostümierung vorgegangen wird. Die  PolKo (politischen Korrektheit) ist nimmersatt: Auf jedes Zugeständnis, das ihr gemacht wird, folgt eine neue anmaßende Forderung. Wer sich auf das Spiel einläßt, hat schon verloren - ohne dabei je seine Ruhe  zu gewinnen. Ach ja, Karneval ... In den Hochburgen wurden die Rosenmontagszug-Zugänge mit Betonklötzen verrammelt, die Züge selbst werden von tausenden Polizisten mit Maschinenpistolen beschützt: In welch rasantem Tempo sich das Land verändert! "Soweit ist es gekommen" wird mancher Landsmann denken. "Wir schafften das" werden sich Merkelwürden die Hände reiben ...



Im Jenaer Phyletischen Museum ist die Nachbildung einer kleinen Skulptur ausgestellt. Die Liebenden von Ain Sakhri wurden 1933 in Palästina gefunden und sind mit elftausend Jahren  die älteste Darstellung eines liebenden Paares: Die Theagraphie ist wohl so alt wie die Kunst überhaupt.



26.2.2017: Wie bequem, auf der Seite der Sieger zu stehen: Man kann das Gewissen ruhigen Gewissens in Urlaub schicken!



Als er mit den eigenen Unzulänglichkeiten nicht mehr zu Rande kam, begann er, die der Welt zu geißeln.



Wievielen "Entscheidungsträgern" in Politik und Wirtschaft, wievielen "Medienschaffenden" wohl bewußt ist, daß sie brav die ihnen zugedachte Rolle in einem perfiden Stück spielen?



Die Arglosigkeit ist eine der liebenswertesten - und verhängnisvollsten  Eigenschaften von uns Deutschen.

 

 

25.2.2017:  Der  (Pseudo-)Linke marschiert immer stramm auf´s Paradies zu, für das kein Preis - den eh immer andere bezahlen -  zu hoch wäre. Der Rechte trauert immer nur einem nach, das es nie gab und wieder geben wird, das vor allem nie wert ist, andere dafür zahlen zu lassen.

 

 

Du leidest an der Welt? Schwätzer! Du leidest immer nur an Dir selbst. Die Welt ist, wie Du sie erschaffst.

 

 

Was könnte die Unmenschlichkeit, Widernatürlichkeit eines Sytems klarer beweisen als das Wort „abhängig Beschäftigter“?

 

 

Wer sein und tun will, was er allen anderen abspricht, muß vorweisen, was sonst niemand hat. Was wäre nachhaltiger als die Geschichte eines beispiellosen Opfergangs, geschrieben von den Siegern (sonst nützte sie nichts)?

 

 

 „Du kannst nichts tun, ohne daß du nicht getan wirst.“ sagt die alte weise Frau in Georg Friedrich Jüngers Erzählung „Spargelzeit“ (F. G. Jünger, Der weiße Hase, Erzählungen, Reclam 1963, Seite 33): Wir sind, werden, was wir tun. Wie sollte, wer unablässig grübelt, zweifelt, sein Hirn und seine Seele martert, den anderen keine Zumutung sein?

 

 

Als der Geführte in Scheiße tappte, wagte er zum ersten Mal Widerspruch. Der Führer lächelte „Hätte ich Dich nicht hierhergeführt, hättest Du je widersprechen gelernt?“

 

 

Ein System, daß politische Korrektheit fordert, nenne sich, wie es will - es bleibt doch Tyrannei.

 

 

Gäbe es einen gräßlicheren Fluch, als der Auserwählte eines rachsüchtigen, bluttrünstigen Gottes zu sein?

 

 

Ein Führer kann Führung anbieten, ein Anrecht auf Gefolgschaft hat er nicht. Nie!

 

 

Wie einem Menschen, der mit einem Fingerschnipp ganze Völker ins Unglück stürzen kann, klarmachen, daß er ein armes Schwein ist?

 

 

Nichts weist deutlicher auf eine Verschwörung hin als das einhellig wütende Abtun aller Hinweise auf sie als „Verschwörungstheorie“.

 

 

Während er über die Dinge des Lebens grübelte, tat sie sie.

 

 

Da die Menscheit unzweifelhaft krank ist, stellt sich die Frage, wann sie es wurde? Als Nacktheit unanständig wurde? Als im Menschen das Bewußtsein seiner selbst erwachte? Als er herausfand, daß er alles machen kann und es also machte? Als ein Gott keine anderen Götter mehr neben sich duldete und sich ein Volk auswählte? Als Befehl und Gehorsam in die Welt kamen und  aus freien Menschen Gefolgsleute oder Herrscher wurden? Als die Menschen begannen,  sich zu  pudern statt zu waschen, ihre Füße, mit denen sie die Erde fühlten, zu verkrüppeln? Als sie ihr Haar schoren, um sich Perücken aufzusetzen? Als der Mensch, statt  die Schöpfung, in die er gesetzt war, zu erschauen, vermeinte,  sie neu produzieren   zu müssen? Als der Preis den Wert verdrängte, der Rekord die Größe? Als dem Menschen eingehämmert wurde, daß er als Ich nichts sei? Als dem Menschen eingehämmert wurde, daß er als Ich alles sei? Als der Profit den Gemeinnutz, die Manipulation die Wahrheit, der Erfolg die Ehre ersetzte? Als Banken- die Kirchtürme, Windräder die Wälder und lichten Höhen überragten? Als der Mensch zum „Verbraucher“, also Loch wurde? Als alles gewordene nur noch gemachtes sein sollte? Oder ist die Frage falsch gestellt? Ist die Menschheit gar nicht krank, sondern pubertiert seit fünftausend Jahren? Was wäre das schon, angesichts unserer  -zig Jahrtausende währenden frühesten Kindheit, an die wir uns nicht mehr erinnern!

 

 

Du darfst alles sein, was Du Dir erfindest oder zu erfinden glaubst. Komme nur nicht auf die Idee, mehr als Dein eigenes Produkt zu sein, Ahnen zu haben und selbst wieder Ahne werden zu wollen! Du hast abartige Neigungen? Lebe sie aus. Erlaubt ist, was gefällt. Doch komme mir nicht mit der Stimme des Blutes. Du bist Atom. Das zerquetsche ich.

 

 

Wie leben, wenn es in Wahrheit kein Recht, keine letzte Instanz, keine Berufung, sondern nur noch das alles und jeden beherrschende Dogma des sich täglich neu erfindenden Ichs gibt?

 

 

Sprache kann verstummen vor Größe - und vor Niedertracht. Gibt es großes in unserer Zeit, das aus ihr wäre?

 

 

 

20.2.2017: Der Führer kam und die Parteigenossen jubelten ihm zu: Jetzt wird alles gut! Laut Hersfeld-Rotenburger Kreisanzeiger vom heutigen Tage meinte Martin Schulz beim SPD-Hessengipfel:

 

Die Geschichte der USA ist auf Menschen, die Schutz vor Verfolgung und Ungerechtigkeit suchten, begründet.“ Was für ein Satz! Könnte von Merkel sein. Aber was will er uns damit sagen? Vielleicht: Die Geschichte der USA ist auf Masseneinwanderung  fremdvölkischer Eindringlinge und Ausrottung der einheimischen Völker gegründet und wird mit dem Schutz von Menschen vor Verfolgung und Ungerechtigkeit begründet? Stimmt! Jetzt müßte uns Schulz bloß noch die Geschichte der USE erklären …

 

 

13.2.2017: Folgte die massenhafte, -zigtausendfache Verbrennung von Deutschen bei lebendigem Leibe durch die angloamerikanischen Städtebombardements (Dresden, Hamburg und so weiter) nicht alter Ketzerverfolgungstradtion?



17.1.2017: Im Urteil zum NPD-Verbotsverfahren dekretiert das „Bundesverfassungsgericht“, daß der ethnische (auf deutsch: völkische) Volksbegriff gegen die Menschenwürde verstoße. Das heißt nichts anderes, als daß, wenn vom deutschen Volk gesprochen würde, nicht das Deutsche Volk gemeint sein dürfe, sondern nur die BRD-Bevölkerung, wolle man nicht in den Ruch der „Verfassungsfeindlichkeit“ kommen. Alles klar, werte brav „demokratische“ Landsleute?

 

 

20.11.2016: Wie gerne Despoten sich als legitime Erben von Freiheitskämpfern sehen!

 

 

9.11.2016: Ausgerechnet am deutschen Schicksalstag wurde Donald Trump, das Schreckgespenst der Gobalzerstörer und -planierer, zum neuen Präsidenten der VSA gewählt. Ob er sich zum Gorbatschow des Westens oder – noch besser – zu seinem Putin mausert? Bei den ersten panischen Reaktionen der BRD-Politikerdarsteller dachte ich zuerst „Die Sklaven haben Angst, ihre Ketten zu verlieren!“ Aber nein,  die BRD-Elite empfindet sich ja nicht als zum deutschen Volk gehörig, sondern darüberstehend. Also haben nicht die Sklaven Angst, ihre Ketten zu verlieren, sondern die eingebildeteten Sklavenhalter haben Angst, die Protektion des Großen Bruders zu verlieren und dem Volk, das seine Ketten verliert, ausgeliefert zu sein und damit das zu werden, was sie sind: Nichts!

 

 

28.10.2016: Wer die Anti-Fa und ihre Mentoren, wenn nicht Auftraggeber kennt, weiß,  daß alles möglich war und ist.

 

 

 

27.10.2016: Es gibt einen wahren Philosophen in Deutschland und der heißt Uwe Steimle (siehe https://www.youtube.com/watch?v=1NvPz226S80 oder „Steimles Welt“ bei „DuRohr“, na gut, Youtube).  Er zeigt uns, wie wir unser Land und Volk lieben sollen – nicht mit dem Mut der Verzweiflung, sondern mit dem der Freude! Was wiegen alle Habermase und Deutschlandabwickler gegen einen Steimle …

 

 

 

20.10.2016: Natürlich weiß ich, daß Merkel und Co. in Wahrheit nichts zu sagen haben, bloße Marionetten, Büttel sind. Aber obwohl sie unter einem billigen Vorwand gefahrlos mit hohen Bezügen abtreten könnten – spätestens dann, wenn ihnen aufgeht, was hier gespielt wird (für so blöde, das nicht zu sehen, halte ich sie denn doch nicht) -,  machen sie weiter mit  bei der Abwicklung Deutschlands und Europas, Merkel unübersehbar sogar mit Eifer. Thomas Mann dachte in einer seiner schäbigen Rundfunkansprachen im 2. Weltkrieg bei der Bombardierung Lübecks an die von Coventry und sagte „Ich habe nichts dagegen einzuwenden, daß für alles bezahlt wird.“ Na gut, ich auch nicht: Ich wünsche Euch Merkelwürden ein langes, langes Leben, den größtmöglichen Teil davon als Geächtete, unberührte Unberührbare,  nicht beachtete, von allen, außer Euresgleichen geschnittene letzte Hartzer!

 

 

 

Die vom System vielgepriesene neue Regel: „Nein heißt nein!“

 

Erstes Beispiel (gut, jedenfalls noch): „Ich will nicht von Dir angefaßt werden!“ - „Aber warum nicht?“ -  „Ich muß das nicht begründen, ich will einfach nicht.“-„Nur weil ich schwarz/ braun bin?“ - „Nochmal: Ich muß  das nicht begründen, ich will nicht, fertig!“ - „Aber Zärtlichkeit ist doch schön.“ - „Ja, aber es kommt darauf an, von wem und wie - und von Dir will ich nichts, akzeptier´s einfach.“ – „Aber Mutti hat mich eingeladen.“ – „Die ist keine Mutter und erst recht nicht meine und hat da gar nichts zu melden. Das ist mein Körper und wer wann da `randarf, bestimme immer noch ich. Also komm mir nicht zu nah und schieb ab!“

 

Zweites Beispiel (schlecht): „Wir wollen Euch hier nicht!“-„Aber warum denn?“ – „Wir müssen das nicht begründen, wir wollen einfach nicht.“  – „Nur weil wir schwarz/ braun sind?“ – „Nochmal: Wir müssen  das nicht begründen, wir wollen nicht, fertig.“ – „Aber Einwanderung ist doch bereichernd.“ – „Ja, aber es kommt darauf an, wer und wie er einwandert – und Euch wollen wir nicht, akzeptiert´s einfach.“ – „Aber Mutti hat uns eingeladen.“ – „Die ist keine Mutter und erst recht nicht unsere und hat da gar nichts zu melden: Das ist unser Land, und wer da wann `reindarf, bestimmen immer noch wir. Also kommt nicht her beziehungsweise schiebt wieder ab!“

 

 

 

 

19.10.2016: Daß (noch immer!) Krieg  gegen uns geführt wird, ist nicht so bedrückend wie die Erkenntnis, daß die meisten Landsleute es (noch immer!) nicht kapiert haben.

 

 

 

Die Ausländer sind nicht das Problem. Es sind die eigenen Landsleute, die die Fremden hierher holen, die sich  eine goldene Nase an ihnen verdienen, die sich ihnen anbiedern, ihnen unser Land ausliefern, die ihr Volk verraten und  ihren Amtseid brechen, die gegen uns, die Land und Volk bewahren wollen,  hetzen.

 

 

 

Ein Parlament, das, statt die Regierung zu kontrollieren, sie bedingungslos und einhellig zu allen Schandtaten ermächtigt,  ist ekliger als die Spucke des letzten Anti-Fanten.

 

 

 

Ob der Feminismus das ungewollte Ergebnis einer Vergewaltigung durch das Christentum ist?

 

 

 

16.10.2016: So weh es tut: Auch Gabriel, Merkel (Merkel? Nein, die wohl nicht!), Gauck und Co. sind Deutschland, aber - wie Victor Klemperer treffend bemerkte - „Das Volk ist ein Trost“ – besonders das in Mitteldeutschland.

 

 

 

15.10.2016:Was willst Du mit Deinen Deutschen? Sie sind seicht, vergnügungs- oder arbeitssüchtig, feige und kultur- wie ehrlos.“ – „Sie sind die meinen, die Erde, die so wundervolle Bäume und Blüten hervorgebracht hat und wieder bringen wird, wenn erst einmal diese dicke Schicht aus Fett, Müll und Gift von ihr weggeräumt ist. Sie sind - außer einigen wirklich boshaften Verbrechern und Verrätern, die´s in jedem Volk gibt – die zutiefst Traumatisierten!“

 

 

3.10.2016: Immer, wenn ich Merkel gehen oder gestikulieren sehe, reden höre, drängt sich mir der gruselige Eindruck eines Roboters auf. Ob man nach Gerhard Schröder natürliche Kanzler-Darsteller für zu unzuverlässig hielt? Über Kohl und Honecker gab´s noch massenhaft politische Witze, über Merkel kenne ich keinen einzigen. Vielleicht, weil ihr alles menschlich-allzumenschliche völlig abgeht?

 

 

1.9.2016: Kleine Spinnerei am Rand des Kriegsausbruch-Tages: Nachdem er die Macht errungen hatte, löste der Führer alle Parteien ( auch seine eigene ) auf, hielt eine Volksabstimmung ab und trug nach deren zustimmendem Ausgang dem fähigsten der Kaiserkinder die Krone an … Und wo wir dabei sind: Nach dem Sieg über Polen wurde sich in Bismarckscher Manier mit dem ursprünglichen Ziel  beschieden und gemäß dem Ausgang der  verlangten Volksabstimmung ein ehrenvoller Friedensvertrag geschlossen.

22.8.2016: Bundesinnenminister-Darsteller de Maiziere gibt  eine Einführung in logisches Denken, indem er ein Verbot der Vollverschleierung ablehnt, die Sicherheit öffentlicher Plätze aber erhöhen will durch eine Ausweitung der Video-Überwachung mit Gesichtserkennungs-Programm.


17.8.2016: Vor neunundzwanzig Jahren kam Rudolf Heß in Spandau zu Tode. Als er 1941 mit offenbar weitreichenden deutschen Friedensvorschlägen in einem Husarenstück nach Schottland flog, lebten die allermeisten Menschen, die im Zweiten Weltkrieg zu Tode kamen, noch, war Europa noch weitgehend unzerstört. (Geheimakte Rudolf Heß, Film von Olaf Rose und Michael Friedrich Vogt)


An seinem Volk zu leiden heißt nicht, daß es das nicht wert ist.


Einer muß immer bereit sein, auf sich zu nehmen, ohne weitergeben zu können.


"Helden des Alltags" - die, die das naheliegende, unmittelbar notwendige tun und kein Aufhebens davon machen!


"Mein Vater will das Land retten. Mir reichte seine Hilfe beim Hausbau."


Daß einer "Wie geht´s?" fragt, heißt selten, daß er es wissen, aber oft, daß er es sich selbst guten Gewissens gutgehen lassen will.


"Von unseren sechs Hühnern erkundet nur eines immer `mal wieder das Gelände jenseits des Gehegezaunes, alle anderen sind normal."


"Du hast schon so oft den Zusammenbruch des Sytems prophezeit!" Ja, aber was wäre, ich hätte einmal zuwenig davor gewarnt?


Wieviele klagen über den Müll an den Wegesrändern, aber wie wenige nehmen zum Spaziergang einen Müllbeutel mit?


14.8.2016: Bundesinnenminister-Darsteller de Maiziere hat sich gegen ein Vollverschleierungsverbot ausgesprochen: Wir sollen noch wehrloser werden und deshalb nicht einmal mehr wissen, wer oder was da an Fremdem vor uns steht.


Um einen Krieg anzuzetteln, braucht man ihn nicht mehr erklären, sollte es sogar besser nicht tun (der Krieg unterliegt immerhin gewissen Regeln, ob sie eingehalten werden oder nicht): Man erklärt einfach einen Staatschef zu einem Verbrecher und startet eine humanitäre Aktion.


Standen sich zwei streitende Männer gegenüber: Der eine sah blühende Landschaften und bezichtigte den anderen der Schwarzmalerei. Der sah eine Woge der Zerstörung anrollen ...


Hüte sich jeder, die herrschende Niedertracht zu erkennen: Er wird einsam.


Das Selbstverständnis der "Westlichen Wertegemeinschaft":  "Wir machen Fehler (wer machte das nicht und sind wir nicht zutiefst menschlich damit?), aber die anderen - begehen Verbrechen!" Wollen wir die Opfer  zählen?


Die herrschende politische Klasse schert sich einen Dreck um ihre eigenen, angeblich geltenden Gesetze und die "Alternative für Deutschland" ängstigt sich vor "Antisemitismus"-Vorwürfen.


13.8.2016: BRD-"Verfassungs"-Wirklichkeit:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3403010


Danke, Michael Klonovsky!

www.michael-klonovsky.de/acta-diurna


24.7.2016: Nichts, wirklich nichts glauben, was von den Besatzer-Bütteln (Presse, Politiker) erzählt wird: Es kann so gewesen sein. Es kann auch ganz anders gewesen sein. Es kann noch viel mehr gewesen sein (was verheimlicht wird). Es kann in Teilen stimmen. Es kann inszeniert sein. Vielleicht ist die Inszenierung, in Teilen oder komplett, aus dem Ruder gelaufen. Es ist an irgendetwas, das tatsächlich geschehen ist, noch eine Inszenierung angehängt worden. Es kann gewesen sein, was es zu sein scheint. Es kann auch etwas ganz anderes gewesen sein, das aber so scheinen soll. Wir wissen nichts! Nicht, was wirklich geschehen ist, selbst wenn wir´s mit eigenen Augen gesehen haben. Und alle Bescheidwisser - von welcher Seite auch immer - funktionieren nur so, wie sie sollen. Das einzige, was wir wirklich wissen, ist, wie oft wir schon angelogen wurden! "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit" und der gegen uns wurde nie beendet.


23.7.2016: Die herrschende Politik ist nichts anderes als die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.“ Wieviel Kopfschütteln erntete ich für diese „Schwarzmalerei“! Und wie deprimierend ist es, dauernd durch die Ereignisse bestätigt zu werden!

 

20.7.2016: Ein Freund empört sich: „Es ist ungeheuerlich, wie plump wir belogen werden. Politiker und Medien machen sich überhaupt keine Mühe mehr, ihre Lügen und Absichten zu kaschieren – und das bei dem Geld, das sie einnehmen. Ich verlange, mit Niveau verarscht zu werden!“

 

In einer Welt, deren Gesundheitswahn krankhaft war, mußte das Wort „Heil“ befohlen, in einer Welt, deren Krankhaftigkeit  normal sein soll, muß es verboten sein.

 

Winkelried oder Waldgänger – jedes zu seiner Zeit.


30.6.2016: Das Spiel der isländischen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft zeigt, wohin die von Bundesfinanzminister-Darsteller Schäuble befürchete "Inzucht" führen kann: Die Isländer sind stark, tapfer, unbekümmert, selbstbewußt - vor so einem Volk kann´s einem wie Schäuble nur gruseln.


29.6.2016: Auch wenn das Grundgesetz keine Verfassung ist, wir haben eine (sollte jeder Landsmann zur Hand haben):

rotefahne.eu/2014/10/weimarer-verfassung-die-voelkerrechtlich-gueltige-deutsche-verfassung/

Danke, Stephan Steins!


Wieviele islamische Staaten sind reich an Geld und Raum? Wieviele von diesen  überziehen  keine anderen islamischen Staaten mit Krieg und Terror, sondern helfen im Gegenteil ihren davor fliehenden Glaubensbrüdern so, daß sie nicht in fremde Fernen  müssen?


Ob nicht doch Islamismus treffender als Islam ist? Schließlich geht es ihm eben nicht (mehr?)  um das innere Verhältnis des jeweils Einzelnen zu Gott, sondern um das angeblich einzig statthafte öffentliche Verhalten von allen, womit er der Ideologie und dem  –ismus näher steht als der Religion. Trotzdem, ich bleibe dabei: Das Problem ist nicht der Islam, sondern die massenhafte Flutung des Landes durch wesensfremde Jungmänner! Jeder Moslem wehrte sich in seinem Heimatland dagegen! „Es gibt keine Gifte,  nur Mengen!“ (Paracelsus)


Die unverschämte Gleichsetzung Europas mit der EU! Diese ein Apparat, kälter noch als Nietzsches Staat, jene(s) eine Frau mit (nach griechisch εὐρύς, eurys= weit und ὄψ, ops= Sicht) wohlgemerkt weiter Sicht: Freya, Holla, Völva, Aphrodite, Ceres, Gaia, Sappho, Penelope, Aspasia, Phryne, Kassandra, Brünhilde, Thusnelda, Johanna von Orleans, Hildegard von Bingen, Maria-Theresia von Österreich, Katharina von Rußland, Luise von Preußen, Karoline von Günderode, Diotima, Marianne, Clara Schumann, Annette von Droste-Hülshoff, die Bronte-Schwestern, George Sand, Chamille Claudel, Elsa Brandström, Else Lasker-Schüler, Anna Achmatowa, Claire Waldoff, Sophie Scholl, Leni Riefenstahl, Olga Desmond, Lotte Lenya, Edith Piaf, Beate Uhse, Domenika, Sheila Kitzinger, Gianna Nannini, Nena, Anne-Sophie Mutter - unendlich forterzählbare Reihe! Der Kampf um Europa ist der um die Große Mutter, Heilerin, Geliebte, Künstlerin, Amazone und Seherin, für die Frau als souverän sich wem und was auch immer hingebendes offenherziges Subjekt und gegen ihre Bannung als potentiell satanische Sünderin zum verhüllten Objekt!

 


Das Heidentum überlebte im Christentum durch die Verehrung der Großen Mutter, die zur Mutter Gottes wurde, der einzigen Frau, deren Brüste selbst in der Kirche gezeigt werden durften und deren unbefleckte Empfängnis bis heute mißverstanden wird: Es gibt keine befleckte Empfängnis, es sei denn durch den Vergewaltiger, der sich selbst befleckt, sprich entehrt!

 

 

28.6.2016: Unter

http://www.freenet.de/nachrichten/politik/verfassungsschutz-verzeichnet-dramatischen-anstieg-rechter-gewalt_5545478_4702788.html

lesen wir, daß die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten dramatisch gestiegen sei und zwar um 42,2% auf 1408. Über sechs Absätze wird das breit ausgewalzt. Die Abschnitte 7 und 8 beschäftigen sich lapidar mit dem Anstieg islamisch motivierter Gewalt. In Absatz 9 wird´s noch knapper: Dort erfahren wir in zwei Sätzen, daß auch die Zahl linksextremistischer Gewalttaten angestiegen sei, und zwar um „fast zwei Drittel auf 1608 Taten.“ Hat jemand mitgerechnet? Sowohl die absolute Zahl der linksextremistischen Straftaten ist höher als auch ihr Anstieg: 1408 stehen gegen 1608 Fälle, 42,2%  Anstieg gegen 62%! Trotzdem wird der Rechtsextremismus skandalisiert, der offensichtlich gewalttätigere, stärker ansteigende Linksextremismus nur erwähnt. Alles klar? Doch der wahre Skandal liegt in der  offenbaren Zunahme der Gewalttätigkeiten überhaupt und das, Ihr selbsternannten Demokraten von CDUCSUSPDFDPGrünenLinken, ist allein Euer Werk: Ihr habt es geschafft, dieses Land nach der Wiedervereinigung zu zerreißen und Krieg zu entfesseln!

 

26.6.2016: Je weniger das System willens oder fähig ist,  seine Bürger zu schützen, umso mehr ist es darauf bedacht, sie wehrlos zu machen.

 

Muhammad Ali, genialer Faustkämpfer und – welcher Moslem wollte es bestreiten? – Moslem, schlug auch verbal präzise zu: https://www.youtube.com/watch?v=RqmkiusQRsk

 

17.6.2016: Die NATO verlegt Truppen an die westlichen Grenzen Rußlands und versichert, keine Konfrontation zu suchen. Feste mit bei dieser Nichtkonfrontation Ursula von der Leyen, angeblich deutsche Verteidigungsministerin ...


10.6.2016: Der Bundestag hat in einer Resolution die türkischen Massaker an Armeniern im Ersten Weltkrieg als “Völkermord“ verurteilt. Da die meisten BRDDR-Gesetze in Brüssel beschlossen und im Bundestag nur durchgewunken werden, bleibt für diesen nicht mehr viel zu tun. Historische (Un-) Taten anderer Völker  zu bewerten, bietet sich als wohlfeile Beschäftigung an. Ob nächstens in einer Bundestagsresolution die Massaker der VS-Amerikaner an den Indianern als Völkermord verurteilt werden?

 

30.5.2016: Die Breites-Bündnis-Gutmenschen (durchaus nicht nur Christen!) scheinen nach ihrer Auslöschung durch Fremde geradezu zu gieren. Zerstörung und Selbstzerstörung bescheren offenbar ein- und denselben Rausch, nur daß es bei letzterer der letzte ist. Phantasiert nicht Estragon in „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett  „ … da geht nocht einmal einer ab …“, wenn man sich aufhängt?

 

29.5.2016: Nach dem ANTI-FAnten-Tortenanschlag hätte ich beinahe gesagt: „Grämen Sie sich nicht, Frau Wagenknecht, auch wenn´s seelisch weh tut. Seien Sie willkommen in der rechten Ecke, wo´s langsam richtig gemüthlich und immer interessanter wird. Was wollen Sie trinken?“ Aber Frau Wagenknecht findet, eine gleiche Behandlung wie Beatrix von Storch zu erfahren, ist  ärgerlicher als die Behandlung an sich. Nee, Sie haben´s immer noch nicht kapiert, sind auch bloß eine der vielzuvielen Blender  ...

 

28.5.2016:Das hat nichts mit dem Islam zu tun …“ wird in diesen Tagen immer wieder geradezu beschwörend gesagt. Natürlich nicht! Und  das hat auch nichts mit den Kapitalismus zu tun und das hatte nichts mit dem Kommunismus zu tun und das nichts mit dem Nationalsozialismus - oh, jetzt wird´s gefährlich! Aber mit dem Christentum hat das wirklich nichts zu tun, denn die „Breites-Bündnis-“-Christen haben außer mit Ausliefern eigentlich mit nichts mehr irgendetwas zu tun und „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ heißt ihnen „Denunziere Deinen Nächsten und biedere Dich bei den Fernsten an!“


27.5.2016: Ungeschriebene Gesetze sind oft die mächtigsten:

Grundgesetz, Art. 00 [Existenz des Deutschen Volkes] (1) Das Deutsche Volk existiert nur in Fällen seiner Inanspruchnahme.


26.5.2016: Bedenkend, daß die Indianer sich letztlich doch als fremdenfeindlich entpuppten, war ihre Ausrottung unvermeidlich, oder?


Die Schöne neue Welt als Pervertierung von Charles Darwins Lehre: Überleben der Skrupellosesten.

 

Auch im Religiösen ist das Gesetz der Leere gnadenlos.


24.5.2016: "Seht, da ist der Mensch": Das Motto des hundertsten Katholikentages  (der erste fand 1848 statt, im Jahr der Aufstände für ein freies geeintes Reich der Deutschen) " ... heißt ausdrücklich jeden willkommen ... Volksverhetzer und Rassisten aber nicht." schreibt ein "Philipp" im Bonifatiusboten, Mitteilungsblatt des Bistums Fulda, vom 22.5.2016, Seite 8. Und wer bestimmt, wer Volksverhetzer und Rassist ist - Du, Philipp?


23.5.2016: Der Zentralrat der Muslime in Deutschland unter Ayman Mazyek wirft der AfD unter Frauke Petry vor, eine Partei des 3. Reiches zu sein. Wie - war das 3. Reich islamophob?


21.5.2016: Niemand unbarmherziger als die Gut(mensch)en, die gut sind, auch wenn sie Böses tun. Denn dann schießen sie höchstens über´s Ziel hinaus und das bleibt doch ewig das ewig Gute. Die Bösen aber sind böse, auch wenn sie Gutes tun, denn dann ist´s  nur Tarnung und Taktik und ihr Antrieb doch das Böse. Keine Gnade also, keine Schwäche und kein Verstehen. Nur die wären unentschuldbar!

 

Welch ein Glück, daß ich nicht oft in die Stadt muß, wo vereidigte Volksvertreter brav die multikulturellen Straßenfeste besuchen,  Staatsschützer in Freizeitklamotten  verdächtige Landsleute freundlich grüßen, deutsche Frauen sich zu häßlichen Karikaturen sogenannter models aufbrezeln, statt selbstbewußt zur ureigenen Schönheit zu stehen, und  kaum ein Landsmann aussieht, als wäre er im Falle eines Falles zur Stelle!  Doch ruhig, mein Herz, der Schein ist nicht die Tiefe.

 

Bescheidenheit  kann auch  letzte Eitelkeit sein.

 

Es gibt nicht den Islam. Für wieviele Islamismen wird die Islamisierung Europas also der Anfang ihres Endes hier sein?

 

Ob Schwulisten, Gutmanzen oder "Breites-Bündnis-" Christen die europäischen Patrioten hassen, nicht etwa obwohl, sondern weil auch sie von diesen bei ihrem Kampf gegen die Islamisierung Europas  verteidigt werden? Vielleicht reicht ihre Sehnsucht nach Erlösung – und sei es durch Auslöschung – wirklich so weit. Aber nein, sie werden nicht sterben. Warum willige Sklaven töten? Nur schade um die Landsleute, die leben wollen und vielleicht sterben, weil ihr gutmenschlicher Nächster seinen Arm versagt.

 

 

„Was wir fordern, ist nicht viel: Björn down Höckes Domizil“

( http://www.faz.net/aktuell/politik/gewalt-gegen-afd-mitglieder-mit-zweierlei-mass-14233720.html#/elections )

Wer ermißt die Schäbigkeit der Anti-Fa? Und doch wird sie übertroffen durch die ihrer wohlangesehenen Mentoren und Dompteure und doch sind diese wie jene auch Deutschland.

 

20.5.2016: Rede mir niemand mehr von Verschwörungstheorie: Hier spricht ein hochrangiger Vetreter der Schönen neuen Welt unverblümt aus, wohin die Reise gehen soll:

http://unser-mitteleuropa.com/2016/05/04/vizeprasident-der-eu-kommission-monokulturelle-staaten-ausradieren/

Siehe sich jeder das Gesicht, die Gestik, den Habitus  genau an, höre jeder genau auf die Sprache und die  Sprechweise dieser biederen Ausrottungsbeflissenheit! Es gab und wird sie immer geben, in jedem System, doch stets nur auf der Seite der Macht.

 

17.5.2016: Die Anmaßung, Gott als gleichsam absolutistischen, menschlich - allzumenschlichen  Herrscher vorzustellen, der liebt, haßt, rächt, belohnt, nachträgt, straft, intrigiert! Ob nicht Michael Ende in der „Unendlichen Geschichte"  mit seiner „Kindlichen Kaiserin" Gott näher  kommt als Talmud, Bibel und Koran zusammen?


 

13.5.2016: Ein Ausflug in einen Vorort von Frank-, Krank-, Bankfurt: Ein junges Paar mit Kinderwagen: Er in leichter, luftiger  westlicher Freizeitkleidung, sie in schwarzem, bodenlangen Kleid, mit ebensolchem Kopftuch und Gesichtsschleier, der nur die Augen freiläßt. Sie? Unmöglich zu sehen, wer und was das wirklich ist …  An einer Tankstelle ein Auto: Die schwarz gekleidete Frau hinten bleibt sitzen, vorne steigen zwei junge, morgenländisch anmutende Männer aus. In leichter, luftiger westlicher Freizeitkleidung schauen sie herausfordend in die Runde. Als getankt ist, fahren sie nicht in Fahrtrichtung weiter, sondern stoßen mit Tempo rückwärts aus der Tankstelle, einen weiten Bogen schlagend, sodaß andere Autos ausweichen oder anhalten müssen.

 

1.5.2016: Der Islam gehört nicht zu Deutschland? Als ob die paar deutschen Konvertiten das Problem wären! Die  Flutung des Landes durch fremdvölkische Massen junger, dazu noch zumeist moslemischer Männer ist es. Nur war das zu sagen der AfD wahrscheinlich zu „biologistisch“ (Biologie: Die Lehre von der belebten Natur). Die völlige Mißachtung des Blutes: Eine Seite der Münze, deren andere seine Ausschließlichkeit  ist.


25.4.2016: Nachdem in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Österreich der FPÖ-Kandidat mehr Stimmen bekam als die Kandidaten der „Volks"parteien ÖVP und SPÖ zusammen,  muß nun alles getan werden, um einen „anti-europäischen“ Bundespräsidenten zu verhindern. Als Anti-Europäer gilt mittlerweile, wer Europa erhalten will. Fehlt nur, daß  Deutsche, die es noch sein wollen, als anti-deutsch gebrandmarkt werden …

 


24.4.2016: Wenn eines Tages, wer das Wort Sif hört, nicht an Siff= ekelhafter Schmutz, sondern an Sif, Thors/ Donars Frau denkt, wird Deutschland wieder frei sein. Sif, Göttin, deren goldenes Haar Sinnbild der Ähren ist, die im Ernting (August) abgemäht werden, um im nächsten Jahr wieder auf´s neue zu wachsen! Warum wohl heißt ihre Tochter  Thrud, die Kraft?


29.3.2016: Aller Zerstörung Einfallstor: Maßlosigkeit= Kapitalismus, die weltbeherrschende Lehre (Leere?) vom end- und grenzenlosen mehr, mehr, mehr …

 

23.4.2016: "Weiß Erdoğan denn nicht, daß in der BRD Presse- und Meinungsfreiheit herrschen?" heult die geballte Heuchelei zu dessen Vorgehen gegen Böhmermanns Möchtegern-Satire auf. Nein, eben weil er weiß, daß es hier weder Presse- noch Meinungsfreiheit gibt, sondern zensiert, denunziert und drangsaliert wird, wer gegen den Stachel löckt, erwartet er selbstverständlich, daß auch gegen Böhmermann vorgegangen wird.


22.4.2016: Gerade in diesen Zeiten, da alles aus den Fugen gerät, das Schöne hegen: https://fuellfederfee.wordpress.com/

 


28.3.2016: Die Sonne des Morgenlandes, das die drei großen Ein-Gott-Religionen, gebar: Allgegenwärtig, erbarmungslos, verbrennend! Das Paradies dort, wo sie nicht ist: An schattigen, kühlen, grünen Plätzen.

Die Sonne des Abendlandes, das einen ganzen Götterhimmel und Lichtdome des Waldes samt Geistern, Trollen, Zwergen und Feen gebar und immer neu gebiert: Zeitweilig, lebenerweckend, wärmend: Das Paradies dort, wo sie ist und wohin sie jedes Jahr zuverlässig wiederkehrt – nach Monden des Frostes und der Dunkelheit, da ihr Bild und ihre Wärme im Innern gehegt wurden.


11.3.2016: Was die eigentlichen Todfeinde Liberalismus/ Kapitalismus und Islam(-ismus) verbindet, wo sich Breites-Bündnis-Christen mit Moslems treffen: Beiden sind eigenständige und -sinnige Völker etwas überholtes, konstruiertes, eingebildetes,  schlicht ein Ärgernis und eher eine Ausgeburt Satans als Gedanken Gottes (J.G. Herder)!


Wie lange ist es her, daß das Anheizen der Inflation als geldpolitisches - ha! - Kapital-Verbrechen galt? Heute ist solch unverhohlene Räuberei offizielle Politik der Europäischen Zentralbank unter Marion Draghi.


9.3.2016: Angeblich sind schon ein Viertel der Bundeswehrsoldaten Moslems (in der Mehrzahl sicherlich fremdstämmige). In den gewesenen deutschen Volksarmeen wäre das kein Problem gewesen. Für die Bundeswehr bedeutet es die weitere Umwandlung in eine Putztruppe zu Onkels Sams Verfügung.


8.3.2016: Der Schein, alle klassischen Musiker (was wäre europäischer als unsere alte, ewig junge großartige Musik!) bejubelten die Umvolkung Europas: Welcher Orchestermusiker wäre noch einer, offenbarte er sein Unbehagen?


6.3.2016: Ob ich als Tierversuchsgegner in schlechte Gesellschaft komme, die der Menschen-Massenversuchsbejubler?


Welche Monströsität, Millionen von Menschen zu entwurzeln und zur Verfügungsmasse zu machen! Wären sie doch nie vom Westen befreit worden! Wären sie doch nie Merkels, GAUcks und anderer Marionetten Sirenengesängen gefolgt! Welche Absurdität: Das Wort der Antideutschen würde in der Ferne wegen des Nachhalls ferner Zeiten als deutsches wahrgenommen ...


5.2.2016: Ja, ich halte die Überflutung  Deutschlands mit fremdvölkischen, vornehmlich Jungmännern, vornehmlich aus dem Orient für einen Wahnsinn! Ja, ich war immer berückt von der Herzlichkeit, mit welcher mir als Deutschem bei meinen  Reisen durch´s Morgenland alle Thüren und Zeltvorhänge geöffnet wurden! Ja, ich war dort fast immer sicher aufgehoben, aber mir war auch  stets bewußt, daß ein Mißbrauch des Gastrechtes, eine Einmischung in innere Angelegenheiten oder eine Verletzung der herrschenden Sitten für mich übel ausgehen würde.  Und ja, mir blutet das Herz, wenn ich sehe, was die Eine-Welt-Ausbeuter aus meinem Orient gemacht haben!


4.2 2016: Jetzt schon vorsorgen: An Umsturztagen erzielen Persilschein-Aussteller immer traumhafte Umsätze. Die meisten Widerständler sind´s erst  nachher.

 

Der Gedanke an die herrschende Elite erstickt allen völkischen Hochmut in mir.

 

3.2.2016:Es ist, was es ist, sagt die Liebe“ (Erich Fried); „Es ist ein Einwanderungsland“ sagt der Selbsthaß.

 

2.2.2016: Einwanderungsländer sind Länder entrechteter Völker.


1.2.2016: Sich selbst zu widerlegen suchen, wenn´s sonst keiner (mehr) tut: Nichts schmerzlicher (und menschlicher), als die Erkenntnis früherer Kurzsichtigkeit aus späterer und damit weiterer Sicht!


31.1.2016: Haben nicht alle, die sich jetzt darüber aufregen, daß Frauke Petry (AfD) in der Flüchtlingsdebatte  lediglich das "Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG), Paragraph 11, Schußwaffengebrauch im Grenzdienst"  in Erinnererung gebracht hat, den Vertrag von Lissabon abgesegnet, der die Tötung von Demonstranten erlaubt? Siehe

http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein

 

31.1.2016:Mit ihrem Vorwurf, der Staat beachte geltendes Recht nicht, bewirken die Wortführer das Gegenteil von dem, was sie angeblich bezwecken. Sie schwächen die Geltungskraft der Gesetze und erschüttern die Rechtstreue der Menschen.“ (FAZ vom 30.1.2016, www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gastbeitrag-von-justizminister-heiko-maas-14041595-p2.html)

Also: Nicht eine Regierung, die das Recht bricht, schwächt die Gesetze und erschüttert die Rechtstreue, sondern wer der Regierung Rechtsbruch vorwirft.

In Deutschland kann niemand ernsthaft bestreiten, dass die Flüchtlingspolitik des Bundes demokratisch legitimiert ist.“ Es ist nämlich so: „Seit Ende 2013 hat der Bundestag 43 mal über die Flüchtlingspolitik debattiert.“ Also spätestens, wenn ein Parlament dreiundvierzigmal darüber debattiert hat, ist eine Maßnahme, egal welche, legitim? Ist also, was demokratisch legitim, immer legal?? Mensch, hätte Du-weißt-schon-wer  das gewußt!

Immer noch Widerworte? Na dann: “Wer seinem politischen Gegner die demokratische Legitimität abspricht und dessen Tun in den Ruch des Unrechts rückt, der meint, über Inhalte nicht mehr diskutieren zu müssen.“ Das ist nicht etwa Selbstkritik in Bezug auf den eigenen Umgang mit Gegnern, bewahre, sondern Kritikerschelte: Wer mir widerspricht, obwohl ich – Heiko Maas! -  ihm klar gesagt habe, daß ich recht habe, der will gar nicht mit mir diskutieren -  ist es nicht putzig, unser Maßliebchen?

 

24.1.2016:Du bist ja braun!“ freut sich der Denunziant, wenn er wieder jemanden angeschissen hat.


20.1.2016: Immer wieder warnen die Mitglieder der herrschenden Clique vor "einfachen Lösungen" in der Flüchtlingskrise (von Bereicherung redet nun doch keiner mehr). In der Tat: "Alle reinlassen!" ist sicherlich viel differenzierter als "Grenzen zu!".


15.1.2016: Seit dem Regierungswechsel in Polen rufen die Antifanten gar nicht mehr „Deutschland von der Karte streichen,/ Polen muß bis Frankreich reichen“. Vielleicht skandiert Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes und Einpeitscher der Schönen neuen Welt bald „Polen von der Karte streichen,/ BeeRDestan muß bis Rußland reichen“.  Rußland mit seinem Putin? Na, wenn wir schon mal dabei sind, dann lieber gleich bis China, oder? Obwohl, so ganz brav sind die Chinesen ja auch nicht …

 

14.1.2016: Je durchlässiger die Staatsgrenzen, desto engmaschiger die der Meinungsfreiheit.

 

7.1.2016: Daß ihre Vergewaltiger fremdvölkische Männer waren, verzeihen die Gutmanzen  ihren Geschlechtsgenossinnen nicht.


5.1.2016: Seit die Bundeswehr in Kriege zieht, begeistern sich immer mehr Kriegsdienstverweigerer für diese Friedenseinsätze.  Das Gewehr müssen freilich immer noch andere in die Hand nehmen.


28.11.2015: Aus Michael Klonovskys "Acta diurna": "Mittelspäter 28. November 2015

... In die Kategorie des Absurden gehören auch die ersten Ankündigungen zum Einsatz der Bundeswehr gegen den IS oder Daesh, sowohl überhaupt als auch en detail. Warum bitteschön und zunächst einmal sollen junge deutsche Männer in Syrien kämpfen, während junge syrische Männer deutsche Straßencafés und Supermärkte frequentieren?!..."

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna


Den darin folgenden Vorschlag der Umsiedlung Israels nach Europa machte übrigens schon seinerzeit der iranische Präsident Ahmadinedschad ...


13.11.2015: Jetzt gilt´s, liebe Landsleute: www.einprozent.de


15.10.2015: Wie sehr ich auch Merkel verachte: Sie wäre nichts ohne all diejenigen, die ihren Wahnsinn brav, wenn auch oft mit Bauchschmerzen ausführen. Rede von denen nie mehr einer von der Vergangenheit!


9.10.2015: Drei Standhaftigkeiten:

Die weißrussische Erzählerin Svetlana Alexejewitsch hat den Literatur-Nobelpreis bekommen, der indisch-britische Erzähler Salman Rushdie hält die Festansprache der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Beide lobt das westliche Feuilleton wegen ihrer Standhaftigkeit trotz aller Bedrohung durch westskeptische Kräfte (hier der weißrussische Präsident Lukaschenko, dort die iranische Regierung).

Der 79jährige, schwer kranke westskeptische Philosoph und Schriftsteller Horst Mahler  soll jetzt  nach Verbüßung von zwei Dritteln seiner Haft auf Bewährung freigelassen werden. Er war wegen Gedankenverbrechen und Meinungsdelikten zu insgesamt zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Weil er "unbeirrt an seiner Gesinnung festhalte und und ein reiner Überzeugungstäter sei" (Tagesspiegel vom 8.10.2015), hat sich die Staatsanwaltschaft gegen die Entlassung ausgesprochen und will  ihn aufgrund seines in der Haft verfaßten und im Weltnetz veröffentlichten Buches "Das Ende der Wanderschaft" erneut wegen "Volksverhetzung" anklagen.


7.10.2015: Mag schon stimmen, daß - wie Merkel schwallt - das Asylgesetz keine Obergrenze kennt (und wenn, wann hielte sie sich je an die Gesetze?), aber eine ungeschriebene Untergrenze gibt´s schon: Wer gegen Onkel Sams  Schweinereien löckt, hat keine Chance. Edward Snowden war wirklich ein ein politisch Verfolgter, aber Asyl bekam er keines hier, nicht einmal ein ordentliches Verfahren!


5.10.2015: "Diese Aufgabe (die Flüchtlingskrise, F.B.) hat uns der Herrgott auf den Tisch gelegt" meint  die Bundesschwallerin. Nein, diese Scheiße hast Du, nicht der "Herrgott" angerührt und wir sollen sie fressen!!!


3.10.2015: In Frankfurt feiern sich die Bonzen, die täglich das Volk verraten, das die Wiedervereinigung erstritten hat. Wie aber die fremden Jungmänner nennen, die täglich gegen Recht und Gesetz zu tausenden das Land überfluten? "Flüchtlinge" sind sie nicht mehr, seit sie EU-Boden betraten. "Eindringlinge" wäre das richtige Wort, wenn, ja wenn Angela Merkel sie nicht eingeladen hätte. "Hereingeholte Volksaustauschlinge" also, welches Wort klarstellt, wer der Feind und wer der geblendete Mißbrauchte ist.


Verdrängung ist kalte Vertreibung.


14.9.2015: Wenn jemand wie Merkel "Wir schaffen das!" sagt, kann der Endsieg wieder einmal nicht mehr weit sein.


12.9.2015: Der Sinn der Hausthür: Ich kann sie hinter mir zumachen, aber immer wieder raus und rein. Könnte ich nicht raus, wär´s eine Gefängnisthür. Gar keine Thür heißt: Enthausung.


7.9.2015: Abschaffung der Staatsgrenzen= Grenzsicherheit nach privater Vermögenslage


1.9.2015: Wie schnell aus der "Bereicherung" die "Flüchtlingskrise" wurde!


27.8.2015: Kurt Schumacher, SPD-Vorsitzender, stellte sich, obwohl er unter dem NS-Regime gelitten hatte, mit einer Ehrenerklärung vor die Soldaten der Waffen-SS. Sigmar "das Pack" Gabriel, auch SPD-Vorsitzender,  stellt sich nicht einmal vor ganz normale Landsleute, denen seine Politik einfach Sorgen macht - höchstens, um sie anzupupsen.


13.7.2015: Weh Euch, Ihr Griechen! Was nützt Euch die Volksabstimmung, wenn Euer Ministerpräsident Euch nachher genau so verrät und verkauft, wie es unsere "demokratischen" Politiker seit je ohne Volksabstimmung mit uns tun? Parteiendemokratie ist doch etwas schönes: Nicht  nur im Zweifel, sondern in aller Gewißheit immer gegen den Angeklagten, das Volk.


7.7.2015: Hurra Hellas, Du hast es besser: Bei Euch darf das Volk abstimmen. Danke Euch Griechen!  Ihr habt die erste Bresche in die T€URO-Mauern geschlagen, nun brecht ganz aus diesem Kerker aus! Es kann nur besser werden. Und laßt Euch nichts einreden: Die Euch beckmessern, sind nicht wir Deutschen, sondern die uns verratenden Besatzer-Büttel.


4.7.2015: Unsere einzige Chance: Froh weitermachen, ohne eine Chance zu haben.


3.7.2015: Wer Eindringlinge wie Flüchtlinge behandelt, sorgt dafür, daß Flüchtlinge wie Eindringlinge behandelt werden.


1.7.2015: Horst Mahler ist mit beginnendem Wundbrand in beiden Beinen, Folge der unzureichenden Behandlung und Ernährung in Haft, auf die Intensivstation seines Gefängniskrankenhaus verlegt worden. Damit er schnellst möglich gesund wird, wird ihm hier jeglicher Besuch verwehrt. Wie reibungslos Büttel in jedem System funktionieren ...


28.2.2015: Er rang um  Erkenntnis, bis sie ihn erschlug.


22.2.2015: Von seinen Feinden lernen: Lehrt uns etwa die Anti-Fa nicht,  daß Hassen häßlich macht? Wir wollen nicht häßlich sein!


20.2.2015: Die sie strafbewehren, sind die eigentlichen Leugner ihrer Wahrheit.


Seit vor Wien klargestellt wurde, wer wo das Sagen hat, fand ein reger Austausch zwischen Deutschland und Islamien statt. Er begründete gegenseitige Achtung, Freundschaft, gar Waffenbrüderschaft. Die Sphären zu vermischen und uns damit gegeneinander aufzubringen, war ein Geniestreich - auf unser beider Kosten!


19.2.2015: Wollte einer die Sonne anpinkeln - müßte sie davor geschützt werden? Vielleicht ist das ja die einzig denkbare Lästerung Gottes: Der Wahn, ihn vor solcher schützen zu müssen.


Mörderisches Raffinement: Schlächter züchten, um sie nachher bekämpfen, das Chaos entfachen, um nachher als Retter auftreten zu können.


18.2.2015: "Hätte er nur den Mund gehalten!", "Hätte er nur den Mund aufgemacht!" - der ewige Widerstreit, den nur die "Bescheidwisser" (Gerhard Gundermann) auflösen - wenn auch stets im Rückblick.


16.2.2015: https://www.youtube.com/watch?v=TSvlsh2LIxg


13.2.2015: Gauck, der GaU aller Bundespräsidentendarsteller, stellt sich am 70. Jahrestag der Verbrennung Dresdens vor sein Volk - um es anzuspucken.


9.2.2015: In der Februar-Ausgabe von „mobil“ („Magazin der Deutschen Bahn“),  läßt man mit den Worten „Eine Stimme spricht für  sechs Millionen – nicht die Stimme eines Weisen oder eines Poeten, sondern die eines gewöhnlichen kleinen Mädchens“ den „Dichter“ Ilja Ehrenburg über das „Tagebuch der Anne Frank“ schwärmen. Ist´s Dummheit, ist´s Kaltschnäuzigkeit? Mißverstehe mich niemand: Keine Frau, kein Mädchen, kein Kind gehört je in ein KZ oder GULag! Aber wäre Anne Frank in die Hände der von Ehrenburg  zu Massenmord, Vergewaltigung und anderen Bestialitäten aufgehetzten Rotarmisten gefallen,  hätte weder ihr Mädchen- noch ihr Jüdischsein sie geschützt. Wieviele grauenhafte Schicksale „gewöhnlicher kleiner Mädchen“ hat es in den deutschen Ostgebieten gegeben und werden doch weder ge- noch erzählt!


5.8.2014: Während allerorten der hunderjährigen Wiederkehr des Beginns des Ersten Weltkrieges  gedacht wird (oder feiert man das hundertste Jubiläum des Krieges gegen Deutschland? Schließlich haben wir immer noch keinen Friedensvertrag) scheint der Dritte Weltkrieg längst im Gang zu sein (oder ist´s nichts als die Fortsetzung des Zweiten {Dreißgjährigen} Krieges?): Die USA/ VSA  haben Rußland Heuchelei im Zusammenhang mit der humanitären Situation in der Ost-Ukraine vorgeworfen; der Konflikt wäre sofort zuende, stellte Rußland die Unterstützung der Separatisten ein. Nun, der Krieg hätte ohne das von den VSA finanzierte und initiierte Putschregime in Kiew gar nicht erst angefangen. Der Nahostkonflikt wäre sofort zuende, stellten die VSA die Unterstützung Israels ein. Ohne die Unterstützung, sprich Anfachung durch die VSA gäbe es keinen Krieg im Irak, in Syrien, in Libyen, hätte es keinen in Georgien, im Kosovo, noch nicht einmal in Afghanistan gegeben. Jugoslawien wäre nicht bombardiert worden. Weiter zurück in die Geschichte zu gehen erspare ich mir.


Wer am Absaufen ist, kann um Hilfe rufen. Er kann aber auch um sich schlagen und versuchen, andere unter sich zu drücken, um so oben zu bleiben.


Die rückblickende Erkenntnis eigener Fehleinschätzungen zeigt, wie klein unsereiner war und - erst recht aus morgiger Sicht - noch heute ist. Aber was schmerzte mehr: Die Erkenntnis, Dinge falsch, oder die, sie gar nicht gewichtet zu haben?


4.8.2014: Des Bundes-"GAUs" gestrige Ergüsse in Belgien über den Ersten Weltkrieg: Geschichte 6 minus! Gibt´s das Fach Anbiedern?

"Ich danke Ihnen sehr für die Einladung. Genauso danke ich allen Belgierinnen und Belgiern, die nach den beiden Kriegen, nach dem zweimaligen Überfall deutscher Truppen auf ihr Land, nach den Gräueln, nach all dem Leid und all dem Elend, schon sehr bald nach dem Zweiten Weltkrieg die Hand zur Versöhnung ausgestreckt haben.

Den Dank für diese Geste darf ich Ihnen auch im Namen aller meiner deutschen Landsleute sagen." (http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2014/08/140804-Gedenken-Luettich.html

Nein, dürfen Sie nicht: Niemand der herrschenden politischen Klasse hat das Recht, in meinem Namen zu sprechen. Ihr seid wohl Landsleute, aber daß uns Deutschen nicht Eure wahre Loyalität gilt, macht Ihr jeden Tag mit jedem Eurer Sätze deutlich. In wessen Name Ihr also auch immer sprecht: Es ist nicht unserer!


26.7.2014: Die Wirklichkeit verdrehen macht doch Späßchen. Kein Wort also mehr gegen die öffentlich-rechtlichen Propagandaanstalten! Und (zum Abgewöhnen) noch eine Falschmeldung:


"Im Irak sind die ersten Einheiten der Internationalen Kirchentags-Brigaden zum Schutz christlicher Siedlungen vor  ISIS-Angriffen eingetroffen. Das Kommando hat Katrin Göring-Eckardt ("Wer wie ich gegen Neonazi-Horden in Deutschland gekämpft hat, fürchtet sich nicht vor den islamo-faschistischen Horden der ISIS."). Der Abflug aus Deutschland hatte sich etwas verzögert, weil zuvor einige politisch-unkorrekte Elemente selektiert werden mußten. Die Koordinatorin der Zusammenarbeit zwischen amtlichen Stellen und  Freien ANTIFA-Kameradschaften im "Kampf gegen Rechts", Familienministerin Manuela Schwesig, hatte eine Liste mit Teilnehmern vorgelegt, die Mitglied in Lebensschutzorganisationen, der Pius-Bruderschaft und dem Arbeitskreis Christen in der NPD sind. Diese mußten aussteigen. "Wir können den Erfolg der Aktion nicht durch die Gefahr eines Erfolges der Aktion auf´s Spiel setzen, indem wir beherzte sogenannte Männer und Frauen daran teilnehmen lassen" so Schwesig.

Auf den Fahnen der Einheiten stehen Parolen wie "Bleiberecht für alle - Heimat statt Asyl" und "Das G 3 der Toleranz gegen die Schwerter des Paradieses". Mit von der Partie sind Bundespräsident Gauck, im Volksmund liebevoll GAU genannt ("Wenn ich davon rede, daß Deutschland in der Welt mehr militärische Verantwortung übernehmen sollte, meine ich in erster Linie mich selbst statt andere") und Michael Roth, hessischer Bundestagsabgeordneter und Staatsminister im Auswärtigen Amt ("Als aktiver Christ und Kriegsdienstverweigerer habe ich für alle Friedenseinsätze der Bundeswehr gestimmt und will meinen Worten Taten folgen lassen. Außerdem brauche ich dringend ein wenig Erholung von meiner Arbeit als Kontrolleur und Mitglied der Regierung in einem: 48 Stunden Arbeit am Tag sind einfach zu viel."). Der bayrische Ministerpräsident Seehofer hat ebenfalls sein Kommen angesagt. Bei der gestrigen Eröffnung der Bayreuther Festspiele war ihm eine Biogas-Flasche in den Schoß gefallen, weshalb er noch unter Herzstechen leidet. Ein Sprecher des US-amerikanischen Außenministeriums hat derweil dementiert, daß es sich bei einem zivilien Instrukteur der ISIS-Truppen um einen Angehörigen der CIA handelt. Dieser hatte mit den Worten `Ihr fucking Krauts kapiert nie, worum es geht. Haut ab, ehe Ihr Halsschmerzen bekommt´ die Kirchentags-Brigaden zum Heimflug aufgefordert."

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dieter Graumann begrüßte die Aktion, schränkte aber ein: "Wir Juden, die wir durch die Massenvernichtungswaffen der Hamas in Israel selbst von Ausrottung bedroht sind, engagieren uns seit je für bedrohte Minderheiten überall in der Welt. Es muß jedoch darauf hingewiesen werden, daß die ISIS sich bislang in keinster Weise irgendwie gegen Israel positioniert hat, im Gegenteil. Dies ist aber schlußendlich das einzige Kriterium, das zählt. "


25.7.2014: Die wohlfeile Empörung über judenfeindliche (eben nicht antisemitische!) Äußerungen auf den Al-Kuds-Kundgebungen in Deutschland: Zauberlehrlings-Gejammer  ...


Die Macht hat, der nicht nicht kritisiert werden darf.


Wenn der real existierende Horror wieder mal zu bedrückend wird, Ernst Wiecherts "Das einfache Leben"  lesen: "Die Wahrheit liegt in den Dingen, nicht in den Meinungen", "Leben Sie still und sterben Sie tapfer" und "Bleibe immer Herr Deines Mutes".


Daß einer moralisiert, ist kein Beleg seiner Moralität. Häßliches Beispiel: Die sich selbst so lobende Westliche Wertegemeinschaft.


Es war klar, daß auf die Auflösung der Völker die der Geschlechter und Rassen folgte. Nun steht die Auflösung der Arten und Gattungen an. Am Schluß wird die Gleichstellung von Lebewesen und Maschine stehen und die von Industrieproduktion und Reproduktionsmedizin. Das Wort allein ist schon Programm.


24.7.2014: Drei Sonder- und Eilmeldungen

1. Die Versammlung der EU-Außenminister hat sofortige Sanktionen gegen Israel wegen seiner völkerrechtswidrigen Aktionen im Gazastreifen beschlossen. Frank-Walter Steinmeier: "Wer erkennbar nichts für den Frieden, sondern alles zur Aufheizung der Situation tut, muß mit Konsequenzen rechnen."

2. Die Versammlung der NATO-Verteidigungsminister hat eine Flugverbotszone über der Ukraine ausgerufen und droht mit Angriffen auf den Präsidentenpalast in Kiew, sollte Poroschenko weiter "das eigene Volk bombardieren".

3. Die Meldungen 1 und 2 sind frei erfunden und entbehren jeglicher Grundlage.


17.7.2014: Die von Bankhochhäusern überragten Kirchtürme, die von Windkraftanlagen überragten Wälder: Sieg des Profits über das Heilige ...


16.7.2014: Da singt ein albanischstämmiger Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft - Shkodran Mustafi - mit einigen Kameraden nach gewonnener Weltmeisterschaft "So (also aufrecht, F.B) geh´n die Deutschen, die Deutschen siegen so ..." und schon heult die Meute auf. Shkodran, auch für integrierte fremdstämmige Landsleute gilt: Aufrecht nur, wenn´s gegen Deutschland geht; wenn´s um Deutschland geht, auf die Kniee!


Beispiel Deutsche Fußball-Nationalmannschaft: Ist der Kern gesund, kann der oder die eine oder andere von außerhalb durchaus eine Verstärkung und Bereicherung sein.


8.7.2014: In seinen Acta diurna (http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna) beantwortet Michael Klonovsky die Frage, "...warum Israel in Deutschland keinen sonderlich guten Leumund genieße..." damit, "Dass die Israelis immer noch wie ein Volk agierten, also sich ethnisch definierten, das Wohlergehen der eigenen Landsleute wichtiger nähmen als das fremder Minderheiten und ihr Territorium rustikal verteidigten, widerspräche all den Buntheits-, Multikulti-, Teilhabe- und Diversifizitäts-Vorstellungen der hiesigen Wortführer. In diesem Kontext gehöre Israel-Kritik paradoxerweise auf einmal zum staatsreligiösen deutschen `Kampf gegen rechts´, auch wenn man gerade den Rechten vorwirft, heimlich oder offen antisemitisch zu sein. Die deutschen Progressisten erwarteten von Israel, es möge sich die pazifizierte, auch gegen ihre Feinde tolerante, auf eigene Souveränität und Verteidigung weitgehend verzichtende, Selbsterhaltung für Rassismus haltende und das Geld ihrer Bürger munter an Nichtdeutsche verteilende Bundesrepublik zum Vorbild nehmen. Nur wäre Israel, wenn es sich wie das heutige Deutschland aufführte, übermorgen verschwunden."

Nein, Herr Klonovsky, umgekehrt wird ein Schuh daraus: Nicht, weil die Israelis immer noch wie ein Volk agieren, sondern weil sie (und ihr hiesiges Sprachrohr Zentralverband der Juden in Deutschland samt der unzähligen Nachplapperer in den Qualitätsmedien) genau das allen anderen Völkern absprechen und ausreden, auf daß sie überübermorgen verschwunden sein werden, das widert uns an Israel so an:

"Der Nationalismus hat buchstäblich abgewirtschaftet, die Verteidigung der Nation als Idee und in Praxis hat vor der Geschichte jeden Vernunftgrund und Sinn verloren. Jeden? Nein, eine Nation gibt es, die am Stand der Dinge unbedingt verteidigt werden muss, eine einzige Nation, die ihren alternativlosen Daseinszweck aus der selben Geschichte ableitet, aus der nationalistischen Raserei des Zusammenbruchs der Welt von Gestern. Und das ist Israel." Robert Menasse in "DiePresse", 9.5.2014 (http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/3803540/Das-Gestern-war-noch-nie-so-jung?)

Und, Herr Klonovsky, die Bombardierung eines KZ ist wohl keine "rustikale" Verteidigung.


6.7.2014: In der Pause der Freiluft-Aufführung des Goethe´schen Urfaust im Kasseler Bergpark die unwirkliche Begegnung im Dämmerlicht mit einem seltsamen Gesicht: "Wenn alles gleich ist, ist Nichts"


17.6.2014: "Gegen das Vergessen" wird uns täglich deutsche Schuld um die Ohren gehauen, deutsches Opfer aber totgeschwiegen: In keiner Nachrichtensendung des Hessischen Rundfunks hörte ich heute ein Wort zu unserem Taksim, Maidan, Tahrir...


15.4.2014: Niemand verbarrikadiert sich mehr als die militanten Krakeeler nach Öffnung aller Grenzen.


14.4.2014: Ob strategische Partnerschaft oder tapfere Freundschaft (nach Martin Walser, der mal mal die hierzulande grassierende "Feigheit vor dem Freund" anprangerte, wenn auch in Bezug auf die verbliebenen Besatzer): Wer Rußland an seiner Seite hat, kann nicht abgewürgt werden.


13.4.2014: Wie soll es nur weitergehen?! Indem wir weitergehen und Schritt für Schritt und Tag  für Tag ohne zu schielen das Unsere tun.


5.4.2014: Oft sind die einfachen Fragen die wirklichen: Warum gibt es in der BRD keine Hindu-, Heiden-, Buddhisten-, Bahai-, Syrisch-/ Griechisch-/ Russisch-Orthodoxen-, aber eine Islam-Konferenz? Danke, Akif Pirinici, dafür, vor allem aber für die Liebeserklärung an Deutschland: Wir bekommen es wieder!


1.4.2014: Wenn in der Demokratie das Volk der Souverän ist, kann ein System, das die Abschaffung des Volkes betreibt, keine Demokratie sein.


20.3.2014: "Merkel droht Rußland mit weiteren Sanktionen": Gibt es etwas Lächerlicheres, als die Statthalterin eines besetzten Landes, die sich gegenüber einem souveränen, wehrfähigen und -willigen Land aufplustert?


18.3.2014 (Jahrestag des 1848er Aufstandes in Berlin, genauswenig ein Thema der öffentlichen "Erinnerungskultur" wie im vorigen Jahr die Freiheitskriege von 1813):

Inmitten des unsäglichen Heuchelei- und Lügentheaters der sogenannten "westlichen Wertegemeinschaft" über das Vorgehen Rußlands auf der Krim habe ich bei den Leserbriefen auf der Jürgen-Elsässer-Seite einen Verweis auf die Filmaufnahme eines Gesprächs mit dem Schauspieler und Kabarettisten Uwe Steimle gefunden, der voller melancholischer Heiterkeit ist: So etwas schönes, klarsichtiges und doch tröstliches, kurz: herzbildendes sah und hörte ich schon lange nicht mehr:

www.lvz-online.de/video/

 


16.3.2014: Anläßlich der Geschehnisse auf der Krim haben sich die Einmischer vom Dienst in die Angelegenheiten anderer Länder (die gerne nach dem Schema Infiltrieren, Intrigieren, Agitieren, Korrumpieren, Inszenieren, Liquidieren, Bombardieren vorgehen) einen unsterblichen Grundsatz der Demokratie formuliert: Volksabstimmungen sind völkerrechtswidrig!


 

23.2.2014: Zu den Ereignissen in Kiew: Daß es Niedertracht, Verlogenheit und Skrupellosigkeit gibt, ist schon schwer genug zu ertragen. Wie damit umgehen, daß sie in der Welt herrschen?

 

20.2.2014: Ein alter Bekannter von mir ist lebensbedrohlich und unheilbar erkrankt. Er kann nicht mehr arbeiten. Als ehemaliger Bundeswehroffizier und geschäftsführender Angestellter einer Baufirma geht er mit fünfzig Jahren in Frührente. Ob er sein Haus halten kann, weiß er nicht. Er bekommt monatlich insgesamt weniger, als sich jetzt die Bundestagsabgeordneten als Diätenerhöhung genehmigt haben. Der hiesige Bundetagsabgeordnete (jetzt gleichzeitig auch Staatsminister, also Kontrolleur und Kontrollierter in einer Person, Partei und Name sind völlig unwichtig, da austauschbar), "Kriegsdienst"-Verweigerer, aber Bundeswehreinsätze-Abnicker, noch nicht fünfzig, hat sich im hiesigen Werbeblatt ausführlich befragen lassen und lauter Nichtigkeiten von sich gegeben. Wieviel Geld braucht´s, um vor sich selbst groß und wichtig zu erscheinen!


13.2.2014: Dresden war 1945 laut seine heutigen Oberbürgermeisterin also eine schuldige Stadt, es wohnten dort  - neben "Nazis" - auch Weggucker, Mitläufer, Nichtaufbegehrende, kurz normale Leute, die irgendwie, ohne anzuecken durch´s Leben zu kommen suchten. Ah, wegen dieser wäre es legitim, sie mitsamt  -zigtausend wehrlosen Unschuldigen bei lebendigem Leib zu verbrennen? Wie groß muß die Angst vor den Befreiern und Freunden sein, daß jemand so auf seine Toten spuckt! Und wie groß wäre das Gezeter, würde so das Leid einer anderen Gruppe gerechtfertigt ...

 

12.2.2014: Der Vorzeige-Deutsch-Inder der SPD und ehemalige Vorsitzende des „NSU“-Bundestags-Untersuchungsausschusses wurde bei der Besetzung der neuen BRD-Statthalterschaft übergangen,  ist seit Anfang des Jahres krankgemeldet, hat nun sein Bundestagsmandat von einem auf den anderen Tag niedergelegt und steht im Fokus staatsanwaltlicher Ermittlungen. Gleichzeitig wird er mit Kinderpornographie in Verbindung gebracht, womit der Mann öffentlich tot ist. Entgegen sonstigen Gepflogenheiten läßt seine Partei ihn wie eine heiße Kartoffel fallen. Auch das blindeste Huhn findet mal ein Körnchen: Ob er unvorsichtigerweise jemandem gestand, daß er ein Körnchen Wahrheit  fand, das es nicht zu geben hat in diesem Land?

 

11.2.2014: Was haben sich die altgedienten Krieger amüsiert: Aus der Bundeswehr sollte „das familienfreundlichste Unternehmen der BRD“ werden. Ach,  daß Ihr immer noch nicht begreift, wie andere um die Ecke schießen! Unsere Politiker sind nicht blöde, sondern gerissen. Was sie tun, folgt alles der einen, infamen Idee - der Abschaffung der Völker (die vorher natürlich wehrlos gemacht werden müssen). Erster Schritt also: Fremdstämmige in die bewaffneten Organe: Die haben im Falle eines Falles weniger Skupel, auf Deutsche zu schießen beziehungsweise weniger den Ehrgeiz, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes zu schützen. Zweitens: Frauen in die Armee: Der Soldat, der neben einer Frau liegt, kämpft für diese und nicht für die daheim, und wenn sich etwas ergibt, ist nicht nur für Triebausgleich gesorgt, sondern auch für Nachwuchs, um den sich nicht gekümmert werden muß, um den sich trotzdem aber umfassend gekümmert wird. Drittens also: Kinder in die Armee: Kinder von Soldaten und Soldatinnen – welch vielversprechendere Zucht wäre denkbar?  In Kasernen aufgewachsen, vom ersten Herzschlag an  Marschtritt, Waffenlärm und Dienstdrill gewöhnt,  werden sie die neuen Spartaner sein, aber von ihrem Herkunftsvolk kaum noch etwas wissen. Sind sie fremdstämmiger Herkunft – umso besser: Nur diese Armee wird ihr Volk, ihre Heimat sein. In ihr finden sie ihr Auskommen, ihre Geborgenheit, ihre Familie. Sie werden nur für diese Heimat kämpfen, gegen wen auch immer. Alle Welt außerhalb ist der potentielle Feind, mit dem sie nichts verbindet. Das eigene Volk? Welches Volk? Der Soldat ist wieder zum Söldner verkommen, zum universalen Landsknecht. Er kämpft für nur den, der ihn gebiert, versorgt, bezahlt, nur ihm ist er verpflichtet. Er  fragt nicht, weil seine Welt fraglos ist. Mit solch familienfreundlichsten Unternehmen dieser Welt setzen die Globalisierer ihren Traum durch.

 

Danke, www.rotefahne.eu für die Herausarbeitung: Wo´s keine Völker mehr gibt, greift   kein Völkerrecht mehr: Die Schatten hätten auch formaljuristisch weltweit endlich freie Hand!

 

Schon wieder eine zerbrochene Ehe im Bekanntenkreis, schon wieder Scheidungswaisen (wenn überhaupt Kinder der Ehe entsprangen), deren Urvertrauen nun zerbricht: Es geht nicht um Politik, um Parteien und Wahlergebnisse schon gar nicht. Gestehen wir uns ein, daß wir zerstörter sind, als wir dachten. Wir müssen viel, viel tiefer ansetzen! Und vor allem: Uns endlich, ENDLICH an unsere eigenen Vorgaben halten!


10.2.2014: Der Tag wird kommen, da die €U-„Demokraten“ Volksabstimmungen wie in der Schweiz als „undemokratisch“ anprangern…

 

5.2.2014: Träume niemand: Die Polizei hat nicht mehr das Gewaltmonopol. Es wurde ihr nicht entzogen, sie hat es an die von der Verwaltung alimentierten Krawalltruppen abgegeben – „gegen Rechts“ schon länger, überhaupt aber spätestens, seit sie am 1.2.2014 in Stuttgart die Veranstalter zum Abbruch der bürgerlichen Kundgebung gegen den „Bildungsplan 2015“ überredete.


14.1.2014: Ich mag meine Zeit: Sie lädt ein, aus uns selbst heraus hochzuhalten, was andere Zeiten erzwangen. Ist es nicht wunderbar, an seiner Seite nur solche zu wissen, die dort nicht aus Zwang, sondern trotz allen Zwangs stehen?


13.1.2014: Alle Staaten sind „Rechtsstaaten“. Oder hat jemals einer gehört, daß sich ein Staat als Unrechtsstaat bezeichnete?


12.1.20013: Es ist keine Schande, nicht an die Größe der Altvorderen heranzureichen. Eine Schande wäre, sich kleinkriegen zu lassen…


11.1.2014: Wie, Du verzweifelst am Zeitgeist? Ist der Prüfer unser Feind oder unser Offenbarer? Unterschätze nicht die Prüfungshärte vergangener Zeiten!

 

10.1.2014: Auch wenn´s in den Füßen juckt: Nicht auf jeden aufgeblasenen Wichtigtuer springen, mit dem die Massenmeinungsmäster durch´s Land wallen! Daß hinter solchen Aufführungen ein abgefeimtes System steckt, wissen wir doch. Was also soll´s? Die Sonne wird weiter im Osten aufgehen, auf die Nacht ein Morgen folgen und nichts von dem, was wirklich gilt, kann von den Bütteln der Schatten gelöscht werden.


23.12.2013: Putin hat auch die zweite Riot-Pussy begnadigt. Wie wohl die Reaktion unserer Krawallschwestern-Verklärer auf einen Auftritt von ihresgleichen gegen -  sagen wir mal - Merkel in einer Synagoge oder einer Moschee gewesen wäre?


23.12.2013: Es gibt keine Umwege im Leben. Um zu einem bestimmten Punkt zu kommen, muß jeder seinen eigenen Weg gehen. Ziel und Wanderer sind doch eins und nur der Wanderer erreicht sein Zeil, der durch´s Wandern zu dem wurde, der dann ankam.

 

21.12.2013: "Kreml-Kritiker" Chodorkowski ist vom bösen Putin begnadigt und in Freiheit entlassen worden. Ob der gute Gauck BRD-Kritiker Horst Mahler begnadigen würde?


18.12.2013: Bei meinem Strompostanbieter wird das neue Merkel-Kabinett unter der Rubrik „Boulevard/ Unterhaltung“ vorgestellt. Ach, wenn´s das wenigstens wäre! Aber es haucht einen nur Öde an… Eine weitere Regierung der Schönen neuen Welt, keine des Deutschen Volkes - und also auch nicht meine!  Ob wenigstens einen dieser Statthalter beim Sprechen des Amtseides ein Schauer schlechten Gewissens durchfuhr?

 

10.12.2013: Da wir aus dem leben, was ewig gilt, und nicht aus dem, was gestern war – woher dann diese immer wieder anzutreffende Verzagtheit?

 

7.12.2013: Wer das Gefasel des Koalitionsvertrages auch nur ausschnittweise gelesen hat, weiß, daß der politischen Statthalterclique das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes völlig gleichgültig ist, wenn sie nicht sogar bewußt die Auflösung dieses Volkes betreibt. Da mitzumachen kann durch nichts mehr gerechtfertigt werden.

 

6.12.2013: Nelson Mandela ist gestorben und alles trauert? Warum? Der Mann ist in Freiheit und Ehren steinalt geworden, da entbehrt der Tod jeglicher Tragik. Es schließt sich nur ein Kreis und alles hat seine Richtigkeit. Da gibt´s nichts zu trauern, im Gegenteil, seine Leute dürfen mit Stolz und Freude von ihm Abschied nehmen. Inwieweit Mandela für die ANC-Bestialitäten (siehe die berüchtigten Halskrausen) mitverantwortlich war, weiß ich nicht, aber ich weiß, daß, wer für sein Volk und dessen Freiheit kämpfte, nicht die phrasenreichen Trauerbekundungen hiesiger Schwätzer verdient, die jeden Tag hauptamtlich ihr Volk und seine Freiheit verraten. Und nur zur Erinnerung: Rudolf Heß war nicht nur 27 Jahre wie Mandela, sondern 46 Jahre in Haft und wurde mit 93 Jahren – als seine Freilassung drohte -  dort sicherheitshalber offenbar auch noch umgebracht.   

 

4.12.2013: Der neuerliche Antrag eines NPD-Verbotes: Die Kollaps-Verursacher wissen, daß dieser nicht mehr aufzuhalten ist und müssen vorher den einzigen organisierten Widerstand eliminieren.

 

 3.12.2013: In Kroatien hat  eine erfolgreiche Volksabstimmung gegen die sogenannte „Homo-Ehe" stattgefunden. In den Nachrichten meines Vorzugssenders hr2 (Zweites hessisches Rundfunkprogramm) davon kein Wort, dafür tagelang Erläuterungen zu einem U-Bahn-Unfall in Neu York: Für die innenpolitische Debatte hier so wichtig wie der sprichwörtliche chinesische Sack Reis! Und solche nachrichtliche Blendung soll ich auch noch honorieren …


1.12.1013: ... und erlöse uns von den Guten mit ewig gutem Gewissen!


27.11.2013: Die Einigung auf eine große Koalition: Paradelehrstück dafür, daß Parteien-Demokratie das Gegenteil von Volksherrschaft ist. Der sogenannte Wahlverlierer, das heißt der, der nur von einem Bruchteil der Wahlberechtigten (man berechne auch die, die nicht zur Wahl gingen!) gewählt wurde, setzt durch, was der sogenannte Wahlgewinner (der selbst allerdings auch nur für einen - größeren - Bruchteil der Wahlberechtigten steht) vor der Wahl abgelehnt hat:  Vor allem die Doppelte Staatsbürgerschaft (gleichsam ein schwarzer Schimmel)! Bundeskanzler-Darstellerin Merkel hat zweifelsohne bis zum Schluß wie eine Löwenmutter dagegen gekämpft, aber letztlich war die Kapitulation wie gewohnt alternativlos. Als Ergebnis einer Bundestagswahl triumphieren also wieder einmal die, die dem Deutschen Volk (von dem ja angeblich alle Macht ausgeht) gleichgültig bis feindselig gegenüberstehen. Sollen sie! Einen Bärendienst haben sie damit den Fremdstämmigen erwiesen, die wirklich zu uns gehören wollen: Jeder muß sich nun bewußt sein, daß in Hinsicht auf die Frage, ob jemand Deutscher ist, ein BRD-Paß nichts, gar nichts heißt.


Was haben die Indianer falsch gemacht? Was machen wir heute falsch?


Ist das nicht putzig? Drohnen- und Wanzen-Liebhaber Obama hat anläßlich des Gedenkens an die Reichskristallnacht vor 75 Jahren seine Stimme gegen  „Antisemitismus und Intoleranz“ erhoben: Wohlfeiler Theaterdonner zur Ablenkung von heutigen Ungeheuerlichkeiten.


Onkel Sam: Manitous Rache!


Dieses Gejammere über neuerlich erbärmliches Umdeuten oder Ignorieren von Gedenktagen: An uns ist´s doch, die Tage zu prägen!

 

Angesichts der herrschenden Öde gibt es nur eine Überlebensstrategie: Lust!

 

Das vielbeschworene Grundgesetz: Spätestens seit der kleinen Wiedervereinigung nur noch ein Dauermißbrauchsopfer seiner vorgeblichen, gut bestallten Beschützer.

 

Ausweg? Lachen!

 

Die hessische Landesregierung hat der Jugendburg Ludwigstein alle Zuschüsse gestrichen: Bei den Veranstaltungen zur hundertjährigen Wiederkehr des Treffens der Freideutschen Jugend auf dem Hohen Meißner sollen dort „Rechte“ gesehen worden sein. Ah, Ihr Schleimer, Petzer und Büttel: Das freideutsche Erbe bewahren nunmal zum größten Teil Rechte, nicht Ihr: Deutsch sein wollt Ihr nicht, frei sein könnt Ihr nicht!

 

Die Nacktheit der Frau ist uns seit je Offenbarung des Göttlichen. Jahrtausende unserer Kulturgeschichte legen Zeugnis davon ab. Eine nackte Frau trägt bloß ihr schönstes Kleid. Ein Schuft, der sich anmaßt, einer Frau wegen dieses (oder eines weniger luftigen) Kleides zu nahe zu treten!

 

Nacktheit ist niemals häßlich. Häßlich sind nur Menschen, die sie sich unter Vergewaltigung ihres Körpers auftakeln.

 

Das dumpfe Gefühl, daß der ganze öffentliche Betrieb nur eine gigantische Inszenierung ist…

 

Geben ist seliger denn nehmen – wenn der Gebende sein und nicht das Eigentum anderer gibt.

 

Das Eigene zu verteidigen ist edel, weil´s das der Nachkommen ist.

 

Wenn sie wüßten, wie häßlich sie ihr Haß macht!


Ob der folgsamen Journaille von ihrer moralischen Sattheit manchmal schlecht wird?


Mit der Todesstrafe erhält der Verurteilte eine letzte Möglichkeit, sich zu bewähren, ja, zu erhöhen. Der Vollstrecker verliert immer.

 

Weiß Schönheit von sich selbst oder verlöre sie sich dann?

 

Schreibend teilte er den Hochnebel.

 

Jemandem etwas von ganzem Herzen gönnen, aber es so gerne auch selber haben wollen: Gibt´s kein Tätigkeitswort dafür? Beneiden trifft´s nicht.  Wie wär´s mit „Ich begönne Dich!“

 

Ob es wirklich glücklich macht, zur Meute zu gehören und noch auf den toten (vielleicht nur scheinbaren) Feind zu spucken? Oder ist es allein die grauenhafte Angst, aus unseren Schimpansen-Tagen herrührend, einmal selbst als Opfer ausgeguckt zu werden?

 

 

Ich wachte schweißgebadet auf, als mir träumte, die herrschende politische Klasse bewahrte uns in einem wahnsinnigen, selbstlosen Drahtseilakt vor noch viel Schlimmerem und ihre Zumutungen seien nicht der Gipfel aller Zumutung, sondern das höchst erreichbare Zugeständnis unserer Feinde. Dann rief ich mir Gesichter und Gebaren unserer (unserer?) Repräsentanten ins Bewußtsein und wußte, es kann nicht sein…

 

Jedem Neugeborenen mit auf den Weg geben: „Aus der Ewigkeit, der unbewegten, bist Du auf die Erde gekommen, dem Reich der Sinne, der Empfindungen, der Herausforderungen, Siege und Niederlagen. Vor Dir liegt das Leben, das wunderbare, grausame… Eines Tages, Du weißt nicht wann, niemand weiß es, wirst Du durch eine Thür wieder in die Ewigkeit treten. Aber bis dahin, bis dahin trinke das alles hier in tiefen Zügen, schaue, höre, begreife und liebe, liebe!“

 

Manchmal scheint mir, abgeklärt und weise kann nur der Egozentriker sein: Den Liebenden treibt´s immer um.

 

Nie wissen wir wirklich, was sich außerhalb unseres Gesichtskreises wirklich abspielt. Wem noch trauen? Erst jetzt ermessen wir die Tiefe des Wortes „vertrauenselig“

 

Ich weiß, daß der Kollaps kommen muß, aber – im Gegensatz zu manch anderem - sehne ich ihn nicht herbei, sondern gestehe, mir graut davor: Der Sturm fragt nicht.

 

Wer kann schon irgendetwas wirklich verantworten, wer weiß schon, was aus seinem Tun oder Nichttun auf lange Zeit erwächst? Das ist, was die Gutmenschen ahnen, weshalb sie stets nur fordern – aber nie persönlich für etwas Verantwortung übernehmen.

 

Zu den ertrunkenen Afrikanern vor Lampedusa: Die Schleusen zu öffnen minderte den Druck? Nein, erhöhte den Sog, dem dann noch mehr zum Opfer fielen!

 

Jeder Tag ist ein Geschenk ist und der All-Tag die einzig wahre große Herausforderung.

 

Wer auf Befehl gehaßt wird, hat immer die Chance, auf jemand zu treffen, der solchem Befehl wenigstens aus Prinzip nicht folgt. Wie muß dem grauen, der auf Befehl geliebt werden muß?

 

Nur für den Fall, daß mir das tatsächlich entgangen ist: Hat irgend jemand irgendwann einmal Angela Merkel einen Satz sagen gehört wie „Der Schutz des Deutschen Volkes ist Staatsräson der Bundesrepublik“?

 

Jeden Tag sich wenigstens einmal bewußt machen, wie wunderbar es ist, auf der Erde und am Leben zu sein!

 

Gewaltenteilung in der Parteien-Demokratur: Raubgut-Drittelung.

 

Ob viele gutmenschliche Landsleute deshalb so allergisch auf alles „Rechte“ reagieren, weil sie tief im Inneren wissen, zu was unsere „Freunde und Verbündeten“ fähig sind, wenn Deutschland aus der Reihe tanzt?

 

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Außer als Erzieherin, Hausfrau und Bettbombe zu wirken, könnten die Frauen ja wirklich noch ein paar Stunden täglich steuerpflichtig schindern!

 

Wirken, nicht Wirkung erzielen wollen!

 

Wenn der Drang nach öffentlicher Geltung übermächtig wird: Still in eine Ecke setzen, bis der Anfall vorbei ist.

 

Das Unvermögen des aufgeklärten Westlers, Religion für mehr als Folklore zu nehmen…

 

Beim Singen von „Wir sind durch Deutschland gefahren…“: Auch mir altem Heiden reimt sich auf „In den Ohren das Rauschen der Ströme“ eher „Das Geläut von den Glocken der Dome“ als „Der Gebetsruf vom Minarette“ (obgleich dieser im Morgenland wirklich erhebend war).

 

Wer Demokrat ist, bestimmt Ihr! Und natürlich auch, wer „Extremist“ ist…

 

Glück im Unglück: Die Bombe kam von einer Parlamentsarmee!

 

Die bestellt ihr Feld, der grübelt: Eigentlich müßte man sein Feld bestellen…

 

Geltungstrieb: Seelenschmarotzer

 

Er verzweifelte am Leben, das er trotz allen Sezierens nicht fand.

 

Auch in Form der EU wird Napoleons Traum, der Alptraum der Völker, scheitern.

 

Volk verhält sich zu Masse wie Adel zu Ekel.

 

Nicht in das Distanzierungsgegeifer der Meute einzustimmen, gebietet der Anstand, nicht eventuelle Sympathie für das Opfer.

 

Eigenartig, daß Fremdenfeindlichkeit in aller Munde ist – wo doch 1. von solcher bei den bis zur Dummheit gutmütigen Deutschen keine Rede sein kann (allenfalls gibt eine Scheu gegenüber Fremden, die aus ihrer Feindschaft gegen alles Deutsche keinen Hehl machen) und 2. die immer öfter zu diagnostizierende Eigenfeindlichkeit das sicherlich krankhaftere, weil unatürlichere Phänomen ist…

 

Leben: Ausnahmezustand.

 

Früher liebte man den Verrat, aber nicht den Verräter; heute liebt man den Krieg, aber nicht den Krieger…

 

Ich halte die Frage, ob Himmlers Posener Rede authentisch ist, für weniger spannend als die, welcher Gutmensch heute solche Reden schwingt?

 

Ob die Antideutschen ahnen, wie deutsch  ihr ( im eigentlichen Wortsinne ver-rückter ) Idealismus  ist?

 

Angesichts der Häufigkeit verhaltensgestörter Personen innerhalb der politischen Klasse: Vielleicht ist die vielgeschmähte politische Enthaltsamkeit des deutschen Michels ja ein Zeichen geistiger Gesundheit?

 

Wer von Horst Mahler nicht reden will, schweige von allen politischen Gefangenen in aller Welt!!

 

Freiherr von der Trenck, erst Vertrauter, dann Lieblingsgefangener Friedrichs, des zumindest in diesem Falle eher rachsüchtigen als  philosophischen Königs der Preußen, wurde nach seiner Freilassung im revolutionären Frankreich als Held gefeiert – bis er einen Adligen vor hängesüchtigem Mob rettete. Angeklagt, Sympathisant des Adels zu sein, wies er die Kettennarben an seinen Handgelenken vor: „Dies tat mir Friedrich der Große an.“ – „Hört, hört, er nennt den König groß, ist also doch ein Freund des Adels!“ – „Ja, Friedrich war groß, wenn auch schlecht. Ihr seid nur schlecht!“

 

Die Erbarmungslosigkeit der Guten…

 

Der Trugschluß, daß, wer einen Verbrecher bekämpft, nicht selber einer sein kann.

 

Wieso kommt  mir beim Anblick der Wahlplakate immer das Wort „Blender“ in den Sinn?

 

Bis jemand eine bessere Idee hat, schlage ich als Bezeichnung für die Angehörigen unserer herrschenden politischen Klasse das Kürzel Pokoschwabler vor: Politisch korrekt schwallende Blender.

 

Der Pokoschwabler lehnt die Präventivkriegsthese bezüglich des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion ab, aber er kann gar nicht vorsorglich genug jedes ( vermeintlich ) rechte Hälmchen ausmerzen.

 

Der Pokoschwabler lehnt die Präventivkriegsthese nur bezüglich des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion ab. Die Kriege der Schönen neuen Welt gegen den Rest letzterer sind  selbstverständlich wirklich präventive.

 

Die alimentierte Linke macht immer mildernde Umstände geltend - für sich und ihre Klientel.

 

Die alimentierte Linke lehnt die Kollektivschuldthese strikt ab – für sich und ihre Klientel.

 

Die politische Korrektheit als Endsieg über das Preußentum: Jeder soll nach gleicher, keiner darf mehr nach eigener Fasson selig werden.

 

Nur wer das Wort Säule als Theekesselchen erkennt, weiß die Tiefe der Bezeichnung „Säule des Rechtsstaates“ zu ermessen.

 

Mache sich keiner was vor, weder die, die sich an ihnen berauschen, noch die, die sich an den Angehörigen der „Tätergeneration“ abreagieren: In ihren Zeiten versagten  wir heutigen alle!

 

Über die Zumutungen der Schönen neuen Welt sollten wir nicht erst nach der Wende lachen: Jeder Lacher heute  ist schon eine.

 

Darauf achten, daß der Kopf eher einem  Bienenhaus als einer Giftspritze gleicht: Was herausschwirrt, soll nicht verätzen, sondern bestäuben.

 

Tuen, nicht tönen.

 

Ich freue mich schon heute darauf, wer im Fall der Wende schon immer gegen die Schöne neue Welt gewesen sein will…

 

Der gewisse Kaiser war nackt, aber immer noch Kaiser. Heute haben wir es mit kaschierten Hohlheiten zu tun. Verdienten sie nicht soviel, verdienten sie unser Mitleid.

 

Friedrich von Preußen ließ Friedrich von der Trenck, der an seinen Grabstein gekettet darauf sterben sollte, schließlich doch frei. Elisabeth von England war gegenüber Rudolf Heß weniger gnädig…

 

In besetztem Land (daß wir besetzt sind, wird ja mittlerweile von CDU – Schäuble -  bis Die Linke – Gysi – eingeräumt) können Wahlen bestenfalls eine Schau sein.

 

Manchmal umreißen die selbsternannten Demokraten das sogenannte demokratische System präziser, als Kritiker es je könnten: „Wahlen ändern die Regierung, nicht die Politik“ (Joschka Fischer) und "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." (Jean-Claude Juncker) sollte in jedem politischen Kopf präsent sein.

 

Allen vergangenheitsbewältigenden Gutmenschen sei´s immer wieder ins Gesicht gepfeffert: Wieviele Kriege Eurer Zeit habt Ihr denn verhindert? Keinen. Und wieviele mitgetragen? Alle!

 

Es ist hier und heute unter Umständen für einen Fremdstämmigen strafrechtlich billiger, einem wehrlosen Deutschen den Kopf zu zertreten, als für einen Deutschen, gewisse Zweifel zu äußern.

 

Wie oft schmunzelten wir über die Plumpheit der Ost-Propaganda – wie lange brauchten wir, um die westliche als solche zu erkennen!

 

Der Fall der Mauer wird immer zu den schönsten Augenblicken meines Lebens zählen, aber  Deutschlands Neutralisierung durch Teilung – so schmerzlich sie war - ging nicht an seine Substanz. Die Neutralisierung durch Auflösung geht daran.

 

DDR-Übernahmen (1): Der unsichere Blick rundum, ob nicht jemand mithört, wenn das Gespräch ins Politische wechselt…

 

Es gibt nur die Forderung an sich selbst.

 

Zum Linkssein reicht die opportune Meinung. Zum Rechten macht einen weder eine Meinung (welche auch immer), noch die eigene oder öffentliche Einschätzung - nur die Haltung.

 

Da die Zahl der Mosaiksteine unendlich ist, kann die Wahrheit nur im Grundsätzlichen liegen.

 

Wie arm ein Regime, das einem Mädel wie Sophie Scholl wegen unbotmäßiger Meinungsäußerung den Kopf abschlug! Wie arm ein Regime, das einen alten Mann wie Horst Mahler wegen unbotmäßiger Meinungsäußerung für zwölf Jahre hinter Gitter steckt!

 

Die Frauen in den Produktionsprozeß zu zwingen, heißt, diesem das Leben selbst auszuliefern.

 

Wann wohl der Tod für seinen Kampf um die Gleichstellung das Bundesverdienstkreuz erhält?

 

Und ginge es nur um das Nacktbaden am Bagger- oder an Nord- und Ostsee: Der Islam ist groß, aber nicht alles Große gehört zu Deutschland.

 

DDR-Übernahmen (2): Die ganztägige Kinderbetreung

 

Irgendwie haben meine lieben Landsleute das Gottesgnadentum tief verinnerlicht: Sie können sich nie vorstellen, daß die jeweiligen Machthaber, die doch wirklich für Ordnung sorgen, vielleicht organisierte Kriminelle sind. Aber wer ertrüge solche Erkenntnis auch?

 

DDR-Übernahmen (3): Die multikulturelle Ausrichtung – au weiah, nein, nehm´ ich sofort zurück!

 

Ja, die deutsche Sprache wandelt sich und Ami-Wörter bereichern sie: Kids sind eben etwas anderes als Kinder und Comedians keine Komödianten. Oder bringen erst die Wörter Kids oder Comedians selbige hervor?

 

Wir lernen, solange wir leben? Wir leben, solange wir lernen oder noch besser: lachen.

 

DDR-Übernahmen (4): Der Haltet-den-Dieb-Antifaschismus


Rührt nicht alles Unbehagen an der Welt aus unserem Unvermögen?


"Wahrheit": Mehr als die Auslegung der paar Mosaiksteine, die das Leben uns zuspielte, betrachtet durch die Brille unserer Erfahrung und Prägung?


In der Parteien-"Demokratie" sind immer die an der Macht (oder was sie dafür ansehen), die diese - statt sie als Last zu fürchten - wollen,  also genau die falschen.